40 Jahre ‚Platt’n Roll‘: Godewind-Mitbegründer und Sänger Shanger Ohl mit dem Verdienstorden des Landes ausgezeichnet

510
Godewind-Mitbegründer und Sänger Shanger Ohl (li.) bei einem Auftritt im Sommer 2019 in Mölln. Foto: Anders
Dieser Artikel wird Ihnen präsentiert von

Husum (pm). Gerd Jürgen „Shanger“ Ohl, Mitbegründer und Sänger der Gruppe „Godewind“, ist am 23. Dezember von Ministerpräsident Daniel Günther mit dem Verdienstorden des Landes geehrt worden. Ausgezeichnet wurde damit sein jahrzehntelanges Engagement für den Erhalt und die Pflege der niederdeutschen Sprache und Kultur. Nach über 1.000 Konzerten mit Godewind gab Shanger Ohl am selben Tag in Husum sein Abschiedskonzert.

„Wer es schafft, mit ‚Platt’n Roll‘ so erfolgreich zu sein, der hat wirklich einen Landesorden verdient. Godewind sind seit 40 Jahren fest im Norden verankert und schaffen für unzählige Menschen ein musikalisches Heimatgefühl“, sagte der Ministerpräsident in Husum. Landtagspräsident Klaus Schlie, der Band Godewind seit Jahren auch aufgrund ihres Engagements für das Niederdeutsche eng verbunden, hielt bei der Auszeichnung die Laudatio. Sänger Shanger Ohl sei mit der Musik seit Jahrzehnten als „Botschafter des Nordens“ für die niederdeutsche Kultur in ganz Deutschland unterwegs und habe das Land Schleswig-Holstein weit über die Grenzen hinaus präsentiert: „Damit wirbt er mit großem Erfolg für unsere plattdeutsche Sprache und ein echt norddeutsches Lebensgefühl, wie es nur zwischen Nord- und Ostsee gedeiht“, so Schlie.

Neben der musikalischen Arbeit zeige der Godewind-Sänger auch ein großes soziales Engagement, beispielsweise mit musikalischen Workshops für Menschen mit Behinderungen, unter anderem auch regelmäßig beim Lebenshilfewerk Mölln-Hagenow in Mölln. Ministerpräsident Günther: „Sie machen sich seit 40 Jahren stark für Ihre Heimat, die Kultur und den Zu