Voller Saal beim Wiehnachtskonzert mit Godewind

388
Godewind durften 2019 erstmals auch Weihnachtsstimmung in Schwarzenbek verbreiten. Foto: Anders
Dieser Artikel wird Ihnen präsentiert von

Schwarzenbek (aa). Ein gutes Händchen für den Veranstaltungsort hatte am 14. Dezember das LHW-Team rund um Ludwig Beckmann bewiesen. So füllten rund 300 Besucher erstmals die Aula des Gymnasiums Schwarzenbek anlässlich des Godewind Weihnachtskonzerts.

Die Aula war fast bis auf den letzten Platz gefüllt und saß im Vergleich zu den Sporthallen, in denen das Event sonst stattfand, wesentlich dichter dran. So wunderte es nicht, dass in dieser fast schon intimen Atmosphäre das Stimmungsbarometer sogleich emporkletterte. Denn zunächst enterten die Mitglieder der Workshopband „Medizin nach Noten 2.0“ mit Unterstützung der Godewinds die Bühne und feuerten ein Hitfeuerwerk ab, das von Mark Forster bis Rod Stewart reichte.

LHW-Workshopband „Medizin nach Noten 2.0“ machte den Opener für Godewind in Schwarzenbek. Foto: Anders

„Das war großartig“, beschied LHW-Geschäftsführerin Ines Mahnke nachdem der Applaus sich wieder gelegt hatte. Großartig war für das LHW auch das 2019, dass zugleich ein 40jähriges Jubiläums darstellte. „Heute ist der Abschluss der Feierlichkeiten“, so Mahnke weiter.

Auch Godewind konnte 2019 ihr 40jähriges Bandjubiläum feiern und bescherten dem Publikum einmal mehr einen rundum gelungenen Abend, der einem den hektischen Alltag vergessen ließ. Geboten wurden wieder viel plattdeutsche, aber auch hochdeutsche Songs, neue Lieder und alte Klassiker, letztere aufgrund ihrer Vielzahl zum Teil in ein Medley verpackt.