‚genießBar im Herzogtum‘ in der Ratzeburger Jugendherberge – große Resonanz bei den Gästen

429
Lilia, Henrik, Ole, Sophie und Greta an der „genießBar im Herzogtum“ im Foyer der Ratzeburger Jugendherberge. Foto: hfr
Dieser Artikel wird Ihnen präsentiert von

Ratzeburg (pm). Im Rahmen der bundesweiten Aktionswoche Alkohol „Alkohol? Weniger ist besser!“ beteiligte sich ein weiteres Mal die „Sucht- und Schuldenprävention Petra Schörling“ in Ratzeburg mit ihrer alkoholfreien Cocktailbar, der „genießBar im Herzogtum“. (Herzogtum direkt berichtete). Veranstaltungsort war die Jugendherberge Ratzeburg. Dazu Petra Schörling: „Nachdem ich die Eröffnung meiner genießBar im Herzogtum im Juni 2015 schon in der Jugendherberge veranstalten durfte, besteht immer wieder eine tolle Kooperation und Unterstützung seitens der Leitung. Das ändert sich jetzt auch mit der neuen Herbergsleitung nicht! Dem Team der Jugendherberge gebührt ein herzlicher Dank auch für die Unterstützung unserer aktuellen Aktion.“

Die ehrenamtlichen Barkeeper der „genießBar im Herzogtum“ hatten im Foyer der Jugendherberge alle Hände voll zu tun. Die jugendlichen Gäste der Herberge wie auch deren begleitende Lehrer nutzten das tolle Angebot, die leckeren Cocktails zum Taschengeldpreis zu bestellen und an der Bar zu genießen. „Wir wissen jetzt, dass unsere Cocktails sogar Großstadt tauglich sind. Die Herbergsgäste aus Berlin und Bremen bestellten sich nicht nur einen Cocktail bei uns,“ freute sich die langjährige Barkeeperin Sophie.

Neben den Herbergsgästen hatte sich auch der/die eine oder andere Präventionsverantwortliche aus dem Kreisgebiet zu einem alkoholfreien Cocktail eingefunden. Besonders freuten sich die jugendlichen Barkeeper über den Besuch von Dr. Frank Rose, Direktor des Amtsgerichtes Ratzeburg und Richter für Jugendstrafsachen. Dr. Rose ließ es sich auch nicht nehmen, die jugendlichen Herbergsgäste ins Visier zu nehmen, während sie mit der Rausch-/Promillebrille einen kleinen Parcours absolvierten. „Das soll hier natürlich keine Spaßnummer sein, wenn die Jugendlichen mit simulierten 1,3 Promille hier verschiedene Aufgaben bewältigen sollen. Nachdem die Jugendlichen gemeinsam über sich selbst und unter anderem über den torkelnden Gang und die fehlende Koordinationsfähigkeit der Mitstreiter gelacht haben, ist das sich anschließende Gespräch über die Beobachtungen unerlässlich. Die Jugendlichen kommen dann auch schnell darauf, dass bei tatsächlichen Alkoholgenuss ja weitere Sinne betroffen sind,“ so Suchtpräventionsexpertin Petra Schörling.

Auch die Landtagsabgeordnete Andrea Tschacher zeigte sich beindruckt von der Aktion:
„Ich freue mich als drogen- und suchtpolitische Sprecherin der CDU-Landtagsfraktion sehr darüber, dass sich die Suchtpräventionsexpertin Frau Petra Schörling im Rahmen der bundesweiten Aktionswoche „Alkohol? Weniger ist besser!“ an der Präventionskampagne beteiligt hat. Ich halte es für ausgesprochen wichtig, über die Folgen von Drogen- und Alkoholkonsum umfassend und schonungslos aufzuklären und vor allem präventiv zu beraten. Mit ihrer alkoholfreien Cocktailbar, der „genießBar im Herzogtum“ und der Präsenz am Aktionstag am 21. Mai 2019 in der Jugendherberge Ratzeburg, hat Petra Schörling zugleich auch viele gute Anregungen geben können, über den eigenen Alkoholkonsum nachzudenken. Es muss nicht immer Alkohol sein: Die „genießBar im Herzogtum“ zeigt uns doch, dass es viele schmackhafte Angebote alkoholfreier Cocktails gibt und somit sehr kreative Alternativen zu hochprozentigen Alkohol-Cocktails, und das sogar zu einem Taschengeldpreis.“

Weitere Infos zum Einsatz der „genießBar im Herzogtum“ unter www.ratzeburg-sucht.de.