Das Programm ‚wir2‘ unterstützt Alleinerziehende und kommt jetzt auch nach Ratzeburg, Mölln und Berkenthin

1667
Programm für Alleinerziehende geht an den Start. Foto: hfr
Dieser Artikel wird Ihnen präsentiert von

Ratzeburg/Mölln/Berkenthin (pm). Alleinerziehende Mütter und Väter haben mit vielen Schwierigkeiten zu kämpfen. Zeitmangel, Stress, zu wenig Unterstützung in Alltags- und Erziehungsfragen sorgen für hohe Belastungen. Hier setzt das Projekt „wir2 – ein Bindungstraining für Alleinerziehende“ an. Träger ist das Diakonische Werk Herzogtum Lauenburg.

„Teilnehmende haben ähnliche Erfahrungen und Sorgen“

„wir2“ will die Alleinerziehenden – fast immer sind es Frauen, aber auch interessierte alleinerziehende Männer sind angesprochen – stärken. In 20 Sitzungen, geleitet von zwei besonders geschulten pädagogischen Fachkräften, geht es um die eigenen Gefühle, die Gefühle der Kinder, die Trennung der Eltern oder den Verlust eines Elternteils und um alltägliche Situationen. Die Teilnehmenden haben in der Regel ähnliche Sorgen und Nöte, aber auch Erfahrungen gesammelt. Zum Abschluss geht es auf ein verlängertes, gemeinsames Wochenende mit den Kindern. Ein Ziel ist es ein nachhaltiges Alleinerziehendennetzwerk im Herzogtum Lauenburg zu gründen.

Der Kurs wird durch den Rotary Club und die Deutsche Fernsehlotterie gefördert, so dass er für die Teilnehmenden kostenfrei angeboten werden kann.

„wir2“ richtet sich an Alleinerziehende mit Kindern zwischen drei und zwölf Jahren. Der erste Kurs startet am Montag, 4. Juni 2018, von 16 bis 17.30 Uhr inklusive Abendessen und Betreuung der Kinder im Gleis 21, Saarlandstraße 2 in Ratzeburg.

Weitere Informationen erhalten Sie telefonisch bei der „wir2“ Koordinatorin Maike Tepper, 04541/ 88 93 57 oder unter www.familienzentrum-rz.de

Vorheriger ArtikelDie Große Verdi-Gala unter freiem Himmel
Nächster ArtikelDer Nusser Storch informiert
Bei Pressemitteilungen handelt es sich nicht um eine neutrale beziehungsweise kritische Berichterstattung im klassischen journalistischen Sinne. Es sind in der Regel Texte von Parteien, Organisationen, Institutionen und Unternehmen und schildern oft nur eine Sicht der Dinge. Die Redaktion von Herzogtum direkt prüft Pressemitteilungen vor Veröffentlichung stets nach bestem Wissen und Gewissen. So werden unter anderem Superlative und nicht belegbare Behauptungen aus den Texten entfernt.