CDU und Grüne wollen Klimaschutzprogramm für Sportvereine

902
Das über 40 Jahre alte Vereinsheim der Möllner Sportvereinigung. Foto: hfr
Dieser Artikel wird Ihnen präsentiert von

Herzogtum Lauenburg (pm). Die Sportvereine im Kreis Herzogtum Lauenburg dürfen sich freuen: 250.000 EUR wollen CDU und B90/Die Grünen im Haushaltsjahr 2021 bereitstellen, damit vereinseigene Sportstätten modernisiert werden können und so zugleich ein wichtiger Beitrag für den Klimaschutz geleistet werden kann. „Die intensiven Gespräche mit Vereinsvertretern und dem Kreissportverband haben uns veranlasst, ein Klimaschutzprogramm für die Sportvereine in unserem Kreis aufzulegen, erklären die Fraktionsvorsitzenden von CDU, Norbert Brackmann, und B90/Die Grünen, Annedore Granz, übereinstimmend.

Bereits im vergangenen Jahr gab es mit schwarz-grüner Mehrheit im Lauenburgischen Kreistag für die 163 Sportvereine im Kreis Herzogtum Lauenburg eine kräftige Finanzspritze. 538.800 EUR und damit ein Plus von 200.000 Euro gegenüber den Vorjahren, erhielten die Vereine über den Kreissportverband, unter anderem für Übungsleiterzuschüsse. Enthalten in diesem Betrag waren erstmals seit Jahren auch wieder Gelder für einen Investitionszuschuss von 100.000 Euro. Eine Maßnahme, die bei den Vereinen offensichtlich gut ankam. Bereits der erste Aufruf durch den Kreissportverband im Jahr 2020 zeigte, dass in den Vereinen ein großer Bedarf besteht, den Sanierungsstau in den vereinseigenen Sportstätten, insbesondere Vereinsheimen, zu bewältigen.

„Mit Blick auf die aktuelle Corona-Situation haben wir in den vergangenen Wochen viele Gespräche mit Vereinsvertretern im gesamten Kreisgebiet geführt. Die wiederholte Einstellung des Sportbetriebes, damit verbundene Austritte von Mitgliedern, haben den Vereinen stark zugesetzt“, so Henning Lüneburg sportpolitischer Sprecher der CDU-Fraktion.

Deutlich wurde in den Gesprächen aus Sicht der schwarz-grünen Kooperation aber auch die Befürchtung der Vereine, notwendige und bereits geplante Investitionsmaßnahmen, wie zum Beispiel den Austausch der alten Ölheizung, der Fenster im Vereinsheim oder aber der Installation einer Photovoltaikanlage – corona-bedingt – bis auf Weiteres „auf Eis“ legen zu müssen. „Im Zuge der Haushaltsberatungen gelangten wir fraktionsübergreifend zu der Überzeugung, die Sportvereine in unserem Kreis in dieser herausfordernden Zeit durch ein zusätzliches Förderprogramm mit dem Schwerpunkt Energieeffizienz und erneuerbare Energien zu unterstützen, so die Fraktionschefs Brackmann und Granz.

Das Klimaschutzprogramm für Sportvereine soll bereits in der Kreistagssitzung am 3. Dezember 2020 beschlossen werden, sodass die Vereine im neuen Jahr von der Förderung profitieren können.