Vortrag: Der Wolf und die Jagd

451
Foto: Andrea Bohl/ Pixabay.de
Dieser Artikel wird Ihnen präsentiert von

Mölln (pm). Der Wolf ist zurück in Deutschland und inzwischen auch in Schleswig-Holstein angekommen. Was bedeutet das für die Jagd? Darum geht es in einem Vortag am Mittwoch, 7. Oktober 2020, um 19.30 Uhr im Hotel Waldhalle im Waldhallenweg in Mölln.

Die Rückkehr des Wolfes sorgt für kontroverse Diskussionen, nicht nur bei Nutztierhaltern, sondern auch bei Jägern. In Schleswig-Holstein wird der Wolf immer öfter nachgewiesen, durch Wildkamerabilder oder –videos und durch DNA-Proben bei Nutz- und Wildtierrissen. Obwohl es derzeit weder ein Rudel, noch ein Wolfspaar, jedoch residente Einzeltiere gibt, sind die Nachrichten, die über den Wolf verbreitet werden oftmals schwer zu glauben. Dieser Vortrag soll helfen, ein besseres Verständnis für die Lebensweise, das Sozialverhalten, Raumnutzung und Beuteverhalten des Wolfes zu erlangen. Insbesondere die Räuber-Beute-Beziehung soll hier thematisiert werden und welchen Einfluss der Wolf auf den Wildbestand hat und wie die Jägerschaft damit umgehen kann.

Referent ist Dr. Norman Stier von der TU Dresden. Eine Anmeldung unter Angaben von Namen, Adresse und Telefonnummer ist auf Grund der Corona-Pandemie erforderlich. Ebenso die Einhaltung der Abstandsregeln und Hygienemaßnahmen. Anmeldung unter der Telefonnummer 04542-8220116 oder per Email an jeanine.wagner@llur.landsh.de. Die maximale Teilnehmerzahl beträgt 30 Personen.

Vorheriger Artikel„Musik zur Möllner Marktzeit“
Nächster ArtikelZwei Radfahrer kollidieren mit PKW
Bei Pressemitteilungen handelt es sich nicht um eine neutrale beziehungsweise kritische Berichterstattung im klassischen journalistischen Sinne. Es sind in der Regel Texte von Parteien, Organisationen, Institutionen und Unternehmen und schildern oft nur eine Sicht der Dinge. Die Redaktion von Herzogtum direkt prüft Pressemitteilungen vor Veröffentlichung stets nach bestem Wissen und Gewissen. So werden unter anderem Superlative und nicht belegbare Behauptungen aus den Texten entfernt.