Kiwanis Club hilft dem Kinderschutzbund

295
Spendenübergabe mit (v.li.) Hans-Joachim Ketelhut, Franz Albracht, Präsident Dr. Jochen Tidemann und Werner Büttner. Foto: hfr
Dieser Artikel wird Ihnen präsentiert von

Ratzeburg (pm). Nach dem Bericht über das Vorhaben des Kinderschutzbundes beziehungsweise des Vorsitzenden Franz Albracht hatten die Mitglieder des Kiwanis Club Ratzeburg spontan in einer online-Abstimmung beschlossen, dem Kinderschutzbund 2.000 Euro zur Verfügung zu stellen und damit ein Fünftel der angestrebten Summe zu stiften.
Die Übergabe des Spendenschecks an Franz Albracht erfolgte im Park der Stadt Ratzeburg auf dem „Platz der Kinderrechte“. Auf diesem Platz fanden vom 7. Juli bis zum 6. August viele Veranstaltungen für Kinder statt, um die Ferien etwas aufzulockern, gerade für die Kinder, die nicht mit Ihren Eltern verreisen konnten. Der Kinderschutzbund veranstaltet viele Aktionen für Kinder aber auch für die Eltern aus dem Kreis der Geflüchteten im gesamten Kreis Herzogtum Lauenburg und leistet dort Hilfe, wo staatliche Stellen eingeschränkt sind, zum Beispiel im Bereich der Offenen Ganztagsschule oder im Bereich der Sprach- und Musikförderung.

Der Präsident des Kiwanis Club Ratzeburg Dr. Jochen Tiedemann erklärte im Beisein der Kiwanisfreunde Hans Joachim Ketelhut und Werner Büttner, dass das weltweite Motto von Kiwanis „Serving the children“ genau im Sinne dieser Vorhaben ist, bedürftige und benachteiligte Kinder zu unterstützen und damit zu fördern. Deshalb freuen sich die Mitglieder des KC Ratzeburg sehr, das sie diese regionale und gezielte Unterstützung leisten können. Besonders nachdem die Fahrt zu den diesjährigen „Karl May Festspielen“ in Bad Segeberg Coronabedingt ausfallen musste. Diese Fahrt gehört in jedem Jahr für viele Kinder aus nicht sehr betuchten Familien zu den Höhepunkten des Schuljahres und macht allen viel Freude, nicht nur den Kindern. Aber „Corona“ erfordert viele Opfer und Einschränkungen im täglichen Leben.

Die Mitglieder des KC Ratzeburg hoffen darauf, dass sich die Pandemie bis Dezember aufgelöst hat, damit sie beim Weihnachtsbaumverkauf der Forstverwaltung Bliestorf wieder Punsch, Bratwurst, Wildsteaks und Kuchen verkaufen können und damit Geld für Hilfsaktionen einwerben können.

Mit dieser Spende hat der Kinderschutzbund Ratzeburg etwa die Hälfte der als Ziel gesetzten 10.000 Euro erreicht und der Vorsitzende Franz Albracht ist zuversichtlich, dass es noch weitere Spender geben wird, damit seine Planungen in die Tat umgesetzt werden können, denn er hat noch viele Ideen für „seine Kinder“.