‚Im Rosenduft‘ – 6. Seedorfer Se(e)renadenkonzert

220
Susanne Dieudonné. Foto: hfr
Dieser Artikel wird Ihnen präsentiert von

Seedorf/Mustin (pm). Lange hat es Corona bedingt gedauert, nun ist es soweit: Die Sängerin SusanneDieudonné wird uns zusammen mit dem langjährigen Parchimer Georgenkantor, Fritz Abs, in eine Musikwelt entführen, die nur „Im Rosenduft“ zu finden ist. Dazu laden die beiden Künstler zusammen mit der Kirchengemeinde Seedorf/Mustin am Freitag, 14. August, um 19.15 Uhr bei freiem Eintritt ein.

Es ist das sechste Konzert der Reihe „Seedorfer Se(e)renadenkonzerte“, die traditionell vor dem Mausoleum auf dem Seedorfer Friedhof aufgeführt werden. In diesem Jahr, indem alles durch Corona und damit durch vorgegebene Abstandsregeln besonders ist, wird das Konzert ausnahmsweise im Pfarrgarten der Seedorfer Kirche zu hören sein. Dort ist ausreichend Platz zum Sitzen, zum Hören und zum Genießen. Da es ohnehin eine gute Tradition der „SeedorferSe(e)renadenkonzerte“ ist, sich seinen eigenen Stuhl mitzubringen, verändert sich die Organisation bei diesem „Kleinsten Festival der Welt“ nur in wenigen Bereichen: Die möglichen Sitzplätze werden markiert, die Daten der Gäste werden erhoben und beim Kommen und Gehen ist das Tragen eines Mund-Nasen-Schutzes notwendig.

Anlässlich des sechsten Konzertes der inzwischen bereits etablierten „Seedorfer Se(e)renaden Konzerte“, lassen Susanne Dieudonné und Fritz AbsLieder von der Königin aller Blumen erklingen. Gäste können sich auf Kompositionen von Baumgartner, Philipp zu Eulenburg, Mendelssohn und Prinz Gustav von Schweden, der mit seinem Lied „Im Rosenduft“ den Titel des Programmes inspirierte, freuen. Auch Clara Schumann und Fanny Hensel haben der Rose musikalisch gehuldigt und die Musiker lassen die zarten Lieder im Pfarrgarten der Kirche in Seedorf zu Klangträumen erwachen. „Kommen dürfen Sie gerne ab 18.30 Uhr“, gibt Susanne Dieudonné  bekannt.

Jeder, der Susanne Dieudonné kennt, weiß, dass die Sängerin den musikalisch solistischen Teil ihres Herzens dem Liedgesang geschenkt hat und dass sie dieser Kunst, mit ganzem Einsatz folgt. Ebenso wie der Parchimer Kantor Fritz Abs, der für seine einfühlsame Klavierbegleitung bekannt ist, will sie vor dem Auge des Publikums Bilder entstehen zu lassen. „Dann blühen die Rosen vordem innernen Auge der Zuhörer und Zuhörerinnen und alle können in schönen Tagträumen versinken“, sagt die Sängerin mit sichtlicher Vorfreude auf das bevorstehende Se(e)renadenkonzert,das sie seit 2015 in Zusammenarbeit mit der Kirchengemeinde Seedorf/Mustin in jedem Jahr einmal auf dem Friedhof der Seedorfer Kirche vor dem dort stehenden Mausoleum veranstaltet. Auch wenn das Mausoleum ein sehr besonderer Ort ist, drängt uns Corona in diesem Jahr in den größeren Pfarrgarten der Kirchengemeinde Seedorf.

Fritz Abs

Susanne Dieudonné und der langjährige Parchimer Georgenkantor Fritz Abs, der für seine einfühlsame Liedbegleitung bekannt ist, werden sich darum kümmern, dass ein froh gestimmtes Publikum eine unvergessliche Stunde erleben darf. Dieudonné: „Wir leben in einer besonderen Zeit und es ist in diesem Jahr wichtig, dass alle Gäste ihren Namen und ihre Adressen hinterlassen. Diese werden sechs Wochen aufbewahrt. Wir kennen das ja alle schon. Die Plätze auf dem Friedhof sind im 1.50 Meter Abstand markiert. Wenn es regnet, fällt die Veranstaltung aus, da wir nicht alle in die Kirche ausweichen können.

Das Konzert beginnt um 19.15 Uhr am Freitag, 14. August 2020. Der Eintritt ist frei. Um Spenden wird gebeten.