Modernisierung und Erweiterung der Ruderakademie Ratzeburg

1287
Die heutige Anlage der Ruderakademie Ratzeburg von oben. Foto: Ruderakademie Ratzeburg
Dieser Artikel wird Ihnen präsentiert von

Ratzeburg (pm). Die Ruderakademie Ratzeburg wird in den kommenden Jahren aufwendig modernisiert und erweitert. Die Akademie wurde 1968 errichtet und bedarf nach verschiedenen Erhaltungsmaßnahmen in den vergangenen Jahrzehnten nun aber einer grundhaften Modernisierung. Darüber hinaus haben sich in den letzten Jahrzehnten die Anforderungen verändert. Die Nationalmannschaft ist größer geworden, benötigt mehr Platz.

Seit 1976 sind Frauen in unterschiedlichen Klassen Teil der olympischen Rudernationalmannschaft und auch der Jugendbereich wurde größer. Längerfristige gemeinsame Trainingsmaßnahmen sind deshalb nur unter Einschränkungen bzw. Abstrichen möglich. Neben der Unterbringung haben sich auch die Anforderungen an den sportlichen Bereich deutlich erhöht. Die Ruderakademie soll jetzt dieser Professionalisierung des Sports angepasst werden. Bei Errichtung der Ruderakademie in den sechziger Jahren stand der leistungsdiagnostische Bereich noch nicht so im Fokus. Gerade in diesem Bereich sind im modernen Leistungssport die Ansprüche erheblich gestiegen. Bis heute gibt es aufgrund der baulichen Situation keine eigenen, auf die Anforderungen hin konzipierten Räume.

Der Deutsche Ruderverband hat 2015 der Stadt Ratzeburg mitgeteilt, dass man gerne den Ruderstandort Ratzeburg weiter ausbauen möchte. Die Stadt hatte hierzu seine vollumfängliche, ideelle und auch nach Möglichkeiten finanzielle Unterstützung zugesagt. Derzeit stehen insgesamt 4.400 Quadratmeter für alle Funktionsbereiche zur Verfügung. Durch den Umbau sollen künftig 7.000 Quadratmeter zur Verfügung stehen. Die zusätzlichen Flächen für neue Bootshallen, Ergometer- und Krafträume, mehr Betten und ein größeres Sportinternat sollen im Wesentlichen im Bestand, durch Umbauten und Aufstockungen, gewonnen werden. Aber auch zusätzliche Flächen im südlichen Bereich der Akademie sollen hinzukommen.

Mit dem Deutschen Ruderverband wurden die sportfachlichen Anforderungen formuliert und ein erster Antrag in 2018 an das Land Schleswig-Holstein gerichtet, der diesen unterstützte und beim Bund für die Bauplanung 2019 anmeldete. In 2019 erfolgte eine Überarbeitung des Antrags in Abstimmung mit dem Land und dem Bund für die Bewilligungsplanung 2020. In der Abstimmung zwischen dem Bundesinnenministerium und dem DOSB über die Bewilligungsplanung 2020 wurde die Ruderakademie Ratzeburg nun aufgenommen.

Zwischenzeitlich konnte mit der Firma TePM, der Tewis Projektmanagement aus Hamburg, eine versierte Projektsteuerung beauftragt werden. Sehr zügig wurden Anfang des Jahres die Planungsleistungen für den Umbau und die Erweiterung der Ratzeburger Ruderakademie EU-weit ausgeschrieben und kürzlich auch vergeben. Als Generalplaner wurde das Büro Streich-Grage-Architekten aus Bäk bei Ratzeburg beauftragt, die sich unmittelbar an die Arbeit gemacht haben. Ziel ist es, bis Ende Juni 2020 einen genehmigungs- und förderfähigen Entwurf vorzulegen, damit entsprechende Förderbeschiede seitens des Bundes und des Landes erteilt werden können.

Mit einem Baubeginn wird im Sommer 2021 gerechnet. Aufgrund der nun um ein Jahr verschobenen Olympischen Spiele ist der Start allerdings erst geplant, wenn die deutschen Ruder-Olympioniken im Trainingslager im Leistungszentrum in Richtung Japan verlassen haben. Eine Fertigstellung ist für 2022 vorgesehen.

Für das Umsetzung des seit langem geplante Umbaukonzeptes sollen rund 12,2 Millionen Euro investiert werden, gefördert durch den Bund, das Land Schleswig-Holstein und die Stadt Ratzeburg.

Die unmittelbare Wettkampfvorbereitung absolviert die Nationalmannschaft seit 2009 in Ratzeburg. Foto: Ruderakademie Ratzeburg

„Durch die einvernehmliche Entscheidung von Bund, Land und Ruderverband für den Ausbau und die Weiterentwicklung der Ruderakademie auf den neusten sportwissenschaftlichen Stand wird die herausragende Stellung Ratzeburgs als ein führender Ruderstandort in Deutschland betont. Der Rudersport ist das international anerkannte Aushängeschild für Ratzeburg. Seit Karl Adam steht Ratzeburg für den Rudersport und wir Ratzeburgerinnen und Ratzeburger können stolz auf unsere Ruderer sein. Es gibt einige Weltmeister/innen, die in den letzten Jahrzehnten in Ratzeburg auf ihre Titel vorbereitet wurden. Ich freue mich sehr darüber, dass die Modernisierung der Ruderakademie die besondere Bedeutung Ratzeburgs für den Rudersport auf viele Jahre sichert“, beschreibt Bürgermeister Gunnar Koech die Bedeutung dieser Maßnahme für die Inselstadt Ratzeburg.