Umgang mit der Ausbreitung des Corona-Virus im Lebenshilfewerk

721
Dieser Artikel wird Ihnen präsentiert von

Herzogtum Lauenburg (pm). Das Lebenshilfewerk Mölln-Hagenow betreibt derzeit 35 Einrichtungen für minderjährige und erwachsene Menschen mit und ohne Behinderung in den Bundesländern Schleswig-Holstein und Mecklenburg-Vorpommern. „In Zeiten der globalen Ausbreitung des Corona-Virus ist es für uns selbstverständlich, dass der Schutz aller Nutzerinnen und Nutzer unserer Angebote und unserer Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter oberste Priorität hat“, meldet das LHW am 17. März. Aus diesem Grunde werde durch einen internen Planungsstab die Risikolage jeden Tag neu bewertet.

Aktuelle Informationen offizieller Stellen werden sofort an alle Mitarbeiter weitergeleitet und Handlungsschritte mit sofortiger Wirkung umgesetzt. Daher sind seit dem 16.03.2020 die Angebote der

– Werkstätten und Kindertagesstätten in Schleswig-Holstein bis voraussichtlich
zum 19.04.2020

und

– Kindertagesstätte in Mecklenburg-Vorpommern bis voraussichtlich zum 20.04.2020

ausgesetzt und die Einrichtungen für die Nutzerinnen und Nutzer geschlossen. Es finden für diese Angebote jeweils Notbetreuungen in einem begrenzten Zeitraum für bestimmte Personengruppen gemäß der jeweils geltenden Landesregelung statt.

Für die Bewohner der Wohnangebote in den Bundesländern Schleswig-Holstein und Mecklenburg-Vorpommern soll der Alltag so normal wie möglich weitergehen. Dennoch wird der Besucherverkehr seit dem 16.03.2020 bis voraussichtlich zum 20.04.2020 weitestgehend ausgesetzt.

Darüber hinaus werden auch die Leistungen der Pädagogischen Frühförderung in beiden Bundesländern ab dem 18.03.2020 bis voraussichtlich zum 20.04.2020 ausgesetzt.

Zusätzlich zu diesen Schutzregelungen haben alle Mitarbeiter eine Unterweisung zu den konkreten Verhaltens- und Schutzregeln insbesondere in einem Pandemiefall erhalten. Diese Regeln werden bis auf weiteres vorbeugend bei der alltäglichen Arbeit umgesetzt.

„Mit diesem Vorgehen sind wir nach jetzigem Ermessen im Umgang mit der Ausbreitung des Corona-Virus vorbereitet und hoffen, diese besondere und herausfordernde Situation im Sinne aller gut zu bewältigen“, heißt es in der LHW-Meldung abschließend.

Aktuelle Informationen finden jederzeit unter www.LHW-Zukunft.de