Fast kein Streik bei der RMVB

1025
Foto: pixabay.com
Dieser Artikel wird Ihnen präsentiert von

Ratzeburg/Mölln (pm). Zahlreiche Busfahrer werden von Dienstag, 25. Februar bis Freitag, 28. Februar 2020, in den Warnstreik treten. Davon ist die RMVB mit den Stadtverkehren Ratzeburg und Mölln sowie dem Schülerverkehr nicht betroffen (Quelle:www.http://rmvb-gmbh.de).

Die Linien
8501, 8502 (Stadtverkehr RZ),
8511, 8512, 8513, 8514, 8515 (Stadtverkehr Mölln),
8750, 8760, 8790 (Grundnetzlinien),
8712, 8713, 8732, 8733, 8734, 8735, 8751, 8752, 8753, 8754, 8755, 8791, 8792, 8793 und 8794 (Schülerergänzungsnetz)
werden normal fahren.

Eine Einschränkung wird es geben:
Es ist zu erwarten, dass auf der Linie 8700 (Ratzeburg – Mölln – Hamburg-Wandsbek) nur ein sehr eingeschränkter Betrieb möglich sein wird. Die Beschäftigten der Verkehrsgesellschaft Südholstein (bzw. der Firma Dahmetal), die die Linie vornehmlich fahren, werden aller Voraussicht nach streiken. So werden wohl nur einzelne Fahrten gefahren werden können.
Fahrgäste werden daher gebeten, so gut es geht, auf die RE83 (Lübeck – Büchen) und RE1 (Büchen – Hamburg) auszuweichen (Quelle: http://rmvb-gmbh.de)

Vorheriger ArtikelZeugen gesucht nach Verkehrsunfallflucht
Nächster ArtikelEin Jahr voller Jazz
Bei Pressemitteilungen handelt es sich nicht um eine neutrale beziehungsweise kritische Berichterstattung im klassischen journalistischen Sinne. Es sind in der Regel Texte von Parteien, Organisationen, Institutionen und Unternehmen und schildern oft nur eine Sicht der Dinge. Die Redaktion von Herzogtum direkt prüft Pressemitteilungen vor Veröffentlichung stets nach bestem Wissen und Gewissen. So werden unter anderem Superlative und nicht belegbare Behauptungen aus den Texten entfernt.