‚Partnerschaft für Demokratie‘ der Stadt Ratzeburg und des Amtes Lauenburgische Seen startet neue Förderrunde

515
"Partnerschaft für Demokratie" der Stadt Ratzeburg und des Amtes Lauenburgische Seen starten neue Förderrunde (vl.) Heinz Dohrendorf, Amtsvorsteher des Amtes Laueburgische Seen, Bürgervorsteher Ottfried Feußner, Mark Sauer und Karl Schneider, verantwortlich für die Umsetzung des Demokratieförderprogramms. Foto: Stadt Ratzeburg
Dieser Artikel wird Ihnen präsentiert von

Ratzeburg (pm). Die „Partnerschaft für Demokratie“ der Stadt Ratzeburg und des Amtes Lauenburgische Seen kann mit 125.000 Euro in das neue Förderjahr 2020 starten. Ein entsprechender Bewilligungsbescheid des Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend im Rahmen des Bundesprogramms „Demokratie leben!“ erreichte das Ratzeburger Rathaus in der Vorweihnachtszeit.

112.500 Euro stellt der Bund darin für demokratiestärkende Projektarbeit zur Verfügung, kofinanziert um jeweils 6.250 Euro durch die Stadt und das Amt. Gefördert werden können damit unter anderen Projektideen, die sich entsprechend der Ziele der „Partnerschaft für Demokratie“ gegen jede Form von Extremismus wenden, das gute Zusammenleben in der Einwanderungsgesellschaft ermöglichen oder demokratische Prozesse in Stadt und Land stärken. Dafür steht ein Aktionsfond in Höhe von 60.000 Euro zur Verfügung, über dessen Mittelvergabe ein Begleitausschuss mit Vertretern aus Stadt und Amt entscheidet.

Projektträger wie Vereine, Stiftungen, Institutionen, können sich hier mit ihren Projekten vorstellen und einen Zuschuss auch ohne Eigenmittelbeteiligung beantragen. Ebenso wird ein Jugendfond mit 10.000 Euro bereitgestellt, der vom Kinder- und Jugendbeirat der Stadt Ratzeburg in Eigenregie gezielt für demokratiefördernde Jugendprojekte eingesetzt wird. Auch hier können Projektanträge mit gezieltem Kinder- und Jugendbezug eingereicht werden.