Großer Adventskalender in Gadebusch

460
Josefine Graap (Teamkoordinatorin ABW Gadebusch) bestaunt den Kalenderblattentwurf von Sandra Fronk (re.). Foto: Anders
Dieser Artikel wird Ihnen präsentiert von

Gadebusch (pm). Der größte Adventskalender im Landkreis Nordwestmecklenburg war 2018 erstmals in Gadebusch zu bewundern. Und auch in diesem Jahr werden hier wieder 24 riesige Türchen beginnend mit dem 1. Dezember geöffnet, um das Warten bis Weihnachten zu versüßen. Wobei mit „Türchen“ eigentlich die Fenster des Gadebuscher Schlosses sind. Hier kam der Kulturausschussvorsitzende Klaus Leuchtemann auf die Idee das markante Gebäude mit seiner passenden Fensterzahl zu einem Adventskalender umzufunktionieren, dessen Kalenderblätter von verschiedenen Menschen und Institutionen aus Gadebusch und Umgebung gestaltet werden. Jetzt zur Adventszeit 2019 steht eine Wiederholung der schönen Aktion an.

Drei der Kalenderblätter werden in diesem Jahr auch unter dem Dach des Lebenshilfewerks Mölln-Hagenow erstellt. Kreativ am Werk sind die Kita Arche Noah in Gadebusch, das Ambulant betreute Wohnen (ABW) in Gadebusch sowie der Arche Hof in Kneese. Die ca. ein Quadratmeter großen Kunststoffplatten sowie wetterfeste Farben werden von der Stadt gestellt, die Ideen müssen die Teilnehmer natürlich selber mitbringen. Mit Advent und Weihnachten sollte es irgendwie zu tun haben und schön bunt wäre auch nicht schlecht. Sandra Fronk macht sich in den neuen Räumen der ABW Gedanken und ihr erster Entwurf zeigt einen Engel. Die nächste Herausforderung wird es sein, diesen auf die große Kunststoffplatte zu übertragen. So großflächig malt und zeichnet man ja schließlich eher selten.

Auf das Ergebnis darf man also gespannt sein. Ab dem 1. Dezember wird täglich ein Türchen… pardon… Fenster am Gadebuscher Schloss, Am Schlossberg, umgedreht und an jeweils einem Tag werden auch die Bilder der Arche Noah Kids, des Arche Hofs und natürlich von Sandra Fronk zu sehen sein.