Vom Herzogtum in die Welt: Rom ist immer eine Reise wert!

597
Wer eine Münze in den Trevi Brunnen wirft, kommt wieder nach Rom zurück. Foto: Antje Gaedt
Dieser Artikel wird Ihnen präsentiert von

Von Antje Gaedt

Alle Wege führen nach Rom, heißt es so schön im Volksmund. Und tatsächlich, viele, die einmal den Weg in die ewige Stadt gemacht haben, kehren irgendwann nochmals zurück. Das verspricht alleine schon der Wurf einer Münze in den Trevi Brunnen. Und es lohnt sich! Das historische Rom strotzt nur so vor geschichtsträchtigen Bauten, Kunstschätzen und In-Boutiquen. Ob Kolosseum oder Galerie, Gemüsemarkt oder Szene-Café, Rom ist reich an Sehenswürdigkeiten und Plätzen zum Sehen und gesehen werden.

Man trifft sich hier auf der Piazza, von denen Rom eine ganze Menge hat. Einheimische wie Touristen, Studenten wie Manager. Für alle gibt es auf Roms imposanten Plätzen ein Szene Café oder eine Bar. Um die Ecke vom Pantheon gibt es z.B. die berühmte Kaffeerösterei „Tazza D’Oro“. Früh morgens holt der Italiener hier seinen Espresso, nachmittags scharen sich hier die Touristen, um einmal den frisch gerösteten Kaffee zu kosten oder die erlesenen Kaffeebohnen als Souvenir mit nach Hause zu bringen. Auf dem Campo de Fiori findet vormittags ein bunter Obst- und Gemüsemarkt statt. Dann geht es hier quirlig zu und in den umliegenden Gassen lässt es sich gut zu Mittag speisen.

Noch recht unbekannt unter den Touristen ist der Stadtteil Gianicolense. Es ist ein Wohnviertel mit kleinen Geschäften für die Römer. Kein Touristen-Schnickschnack, vielmehr alltägliches wie Metzger, Bäckereien usw. Aber auch immer wieder interessante kleine Läden, einfache Cafés und ein echtes und authentisches Rom. Gianicolense bietet auch einen der größten römischen Märkte, der auf den ersten Blick vielleicht etwas schmuddelig wirkt, allerdings alleine schon wegen seiner Atmosphäre viele Sympathiepunkte gewinnt.

Der Petersdom ist eines der klassischen Wahrzeichen Roms und wahrscheinlich geht zumindest jeder Rom Reisende einmal dorthin, um ihn von nahem in Augenschein zu nehmen. Wer in den Petersdom möchte bzw. einmal von seiner Kuppel traumhafte Blicke auf die ewige Stadt genießen möchte, der sollte am besten sehr früh aufstehen. Denn schon morgens um 8 Uhr ist die Schlange lang und der Andrang reißt den Tag über nicht ab.

Ähnlich verhält es sich bei den vatikanischen Museen. Eine ewig lange Schlange draußen, drinnen die Massen, die sich vorbei an den Schätzen der Welt schieben. Trotz des großen Ansturms, sind die Museen definitiv einen Besuch wert, selbst für Museumsmuffel. Als einer der Höhepunkte gilt Michelangelos Sixtinische Kapelle, ein wahrhaft beeindruckendes Werk. Aber auch die griechischen Götter, riesige Wandgemälde und ägyptische Skulpturen lassen einen Staunen. Um der langen Warteschlange zu entgehen, empfiehlt es sich die Eintrittskarten vorab im Internet zu kaufen.

Rom Besucher sollten sich nicht zu viel vornehmen. Es gibt unglaublich viele Sehenswürdigkeiten, aber der wahre Charme von Rom offenbart sich eher beim gemütlichen Spazieren durch die Gassen und dem entspannten Plausch im Café.

Bereits in dieser Serie erschienen:

Teil 1: Vom Herzogtum in die Welt: Auf nach Bali

Vorheriger ArtikelBüchen: Weihnachtsmarkt des Lichtes am 7. und 8. Dezember
Nächster ArtikelWer bekommt den Goldbarren und das Puppenhaus?
Mit dem Unternehmen Travelcowboy hat sich die Möllnerin Antje Gaedt vor sechs Jahren selbständig gemacht und auf Abenteuer- und Erlebnisreisen spezialisiert – individuell und in kleinen Gruppen. Über Travelcowboy Travelcowboy.de hat sich im Laufe der letzten Jahre als spezialisierter Reisevermittler einen Namen gemacht. In 2013 gegründet hat die Geschäftsführerin Antje Gaedt das Unternehmen kontinuierlich ausgebaut. Das Portfolio beinhaltet in erster Linie Kleingruppenreisen und Individualreisen in den Bereichen Abenteuer-, Erlebnis- und Mietwagenreisen. Der Fokus liegt auf dem Erleben vor Ort. Nach dem Motto „weniger ist mehr“ empfiehlt Frau Gaedt gerne einen langsamen Reiserhythmus, bei dem mehr Zeit zum Entspannen und Entdecken bleibt. Bei privaten Reisen wird der Reiseverlauf nach Absprache individuell erstellt. Landestypische, meist kleine Unterkünfte und besondere Erlebnisse vor Ort werden je nach den individuellen Vorgaben in die Reise eingefügt. Somit entsteht für jeden Gast seine persönliche Wunschreise unter fachkundiger Beratung. Zur Seite stehen Antje Gaedt dabei spezialisierte und qualitativ hochwertige Veranstalter.