Funken zum Jubiläum des Mauerfalls

429
Beobachtungsturm des Außengeländes vom Grenzhus in Schlagsdorf. Foto: hfr
Dieser Artikel wird Ihnen präsentiert von

Schlagsdorf (pm). Ratzeburger Funkamateure senden am 9. November 2019 vom Außengelände des Grenzhus. 30 Jahre Mauerfall sind ein wichtiger Anlass, um den Wandel der Grenzregion vom Todesstreifen zur Lebenslinie des „Grünen Bandes“ weltweit bekannter zu machen.

Heute erstreckt sich entlang der ehemaligen innerdeutschen Grenze das Biosphärenreservat Schaalsee. Die Funker nutzen das Sonderrufzeichen DLODFF, das für den thematischen Schwerpunkt „Deutsche Flora und Fauna“ eingerichtet wurde. Damit wollen die Funkamateure zum Jahrestag des Mauerfalls aus einem Biosphärenreservat senden. Eine Funkverbindung mit der Station im Grenzhus am 9. November ist etwas Besonderes. Die Erinnerung an die Grenzöffnung verbindet sich mit der aktuellen Idee der Biosphärenreservate. Jede erfolgreiche Funkverbindung wird mit einer QSL-Karte bestätigt. Auf der Karte ist eine Aufnahme vom Grenzhus-Außengelände zu sehen.

Biosphärenreservate sind von der UNESCO initiierte Modellregionen. Hier sollen nachhaltige Entwicklungen in ökologischer, sozialer und wirtschaftlicher Hinsicht exemplarisch erprobt und umgesetzt werden. Weltweit gibt es gegenwärtig über 700 Biosphärenreservate und noch mehrere hundert Naturparks. Der 1990 gegründete Naturpark Schaalsee in Westmecklenburg wurde 1998 in ein Biosphärenreservat umgewandelt. 2000 erhielt das Biosphärenreservat die UNESCO-Anerkennung.

Die Funker installieren auf dem Beobachtungsturm des Außengeländes eine Antenne, so dass beste Voraussetzungen für das Senden und Empfangen der Signale bestehen. Ab 10 Uhr können Besucher vom Grenzhus den Funkern über die Schulter schauen und erfahren, welche Kontakte bereits hergestellt wurden.


Größere Karte anzeigen