Dieser Artikel wird Ihnen präsentiert von

Ja, es ist wieder soweit. Es wird wieder an der Uhr gedreht, das Ende der Sommerzeit naht wiedermal. In der Nacht von Sonnabend, 26. Oktober 2019, auf Sonntag, 27. Oktober 2019, werden in Deutschland die Uhren auf Winterzeit umgestellt. Um 3 Uhr wird der Zeiger um eine Stunde zurück auf 2 Uhr und damit wieder auf die normale Mitteleuropäische Zeit (MEZ) gestellt.

Langschläfer können zum Ende der Sommerzeit eine Stunde länger im Bett bleiben. Mit der normalen Mitteleuropäischen Zeit (MEZ) ist es über die Wintermonate dadurch morgens früher hell und nachmittags eher dunkel.

Die Geschichte mit der Zeitumstellung war eine Reaktion auf die Ölkrise von 1973. Die jetzt gültige Regel zur Zeitumstellung wurde in Deutschland 1980 eingeführt. Damals galt die Überzeugung, dass durch eine bessere Nutzung des Tageslichts Energie gespart werden könne.

Doch vor einem Jahr kündigte die EU nach einer Bürgerbefragung an, dass die Umstellung der Uhren – voraussichtlich 2021 – abgeschafft werde. Die Staaten könnten dann selbst entscheiden, ob sie dauerhaft Winter- oder Sommerzeit einführen wollen. Viel ist seitdem allerdings nicht passiert.