Vortrag über die Burg Linau

164
Die Burg Linau. Foto: Archäologisches Landesamt Schleswig-Holstein
Dieser Artikel wird Ihnen präsentiert von

Mölln (pm). Über neue Forschungsergebnisse zur Burg Linau und ihre Restaurierung berichtet Eicke Siegloff vom Archäologischen Landesamt Schleswig-Holstein in seinem Vortrag am Donnerstag, 12. September, um 19.30 Uhr. Die kostenlose Veranstaltung findet im Sitz der Stiftung Herzogtum Lauenburg, Stadthauptmannshof, Hauptstraße 150, statt.

Unter den mittelalterlichen Burgdenkmalen im Land sticht die Burg Linau heraus: Sie war groß und besaß – was selten war – einen steinernen Turm. Die Ruinen sollen nun als Kulturdenkmal langfristig gesichert, die Turmfundamente saniert werden. Der Referent hat bei der vorbereitenden Freilegung und Dokumentation Überraschendes herausgefunden. Er stellt in seinem Vortrag die ersten Erkenntnisse mit dem Stand des Projekts und allgemeinen Informationen über die Burgen in Schleswig-Holstein vor.

Der breiten Öffentlichkeit ist eher weniger bekannt, dass die schleswig-holsteinische Denkmallandschaft eine beachtliche Zahl mittelalterlicher Burgen aufweist. Die als archäologische Denkmale erhaltenen Ritterburgen stellen einen wichtigen Teil des kulturellen Erbes zwischen Nord- und Ostsee dar, auch wenn ihre überwiegend aus Holz errichteten Wehrtürme längst vergangen sind.