Celtic Summer Day 2019 in Brunsmark

543
Direkt aus Schottland: The Mad Ferret Band. Foto: hfr
Dieser Artikel wird Ihnen präsentiert von

Brunsmark (pm). In Brunsmark findet am Sonnabend, 17. August, das „Celtic Summer Day ’19“ Festival mit irischer und schottischer Live-Musik statt. Das Festival-Lineup besteht dieses Mal aus „Gerry Doyle“ (Irland), „Outfield-Westwood“ und aus Schottland eingeflogen, „The Mad Ferret Band“.

Auf dem einmalig schönen Dorfplatz wird hauptsächlich akustische Musik mit den drei Interpreten zwischen 16 und 24 Uhr präsentiert. „Wir freuen uns wieder auf einen wunderschönen Sommerabend“, so Brunsmarks Bürgermeister Iain Macnab, „Highlight unseres diesjährigen Festivals sind die zwei ‚verrückten Frettchen‘ – ‚The MadFerret Band‘ aus Perth in Schottland.“

Gerry Doyle

. . . ein außergewöhnlicher Sänger aus County Tipperary in Süd-Irland. Seit frühester Kindheit hat er die Gabe, Balladen zu singen. Seine Stimme hat ihn weit in der Welt herumgebracht.

Outfield Westwood

Outfield Westwood

Dudelsack, Akkordeon oder Querflöte – das sind die typischen Instrumente der Band „Outfield Westwood“. Die fünf Musiker – manchmal im Schottenrock – führen die Zuhörer mit ihre Folk-Musik und Rock-Balladen nach Irland und in das schottische Hochland.

The Mad Ferret Band

Die Mad Ferret Band ist in der schottischen Musikszene für ihre harte Mischung aus traditioneller und zeitgenössischer Musik bekannt. Ihre lebhaften, energiegeladenen Auftritte sind vollgepackt mit schnellen Mandolinen-Soli, engen Vokalharmonien, treibenden Cajon-Beats und dynamischen Gitarrensounds.

Einflüsse von klassischen Folk-Acts wie The Corries & The Dubliners sowie zeitgenössische Stücke von Komponisten wie Gordon Duncan & Ross Ainsley bieten die Inspiration für ihre Originalmelodien und -lieder. Das Duo besteht aus Chris Woods (Mandoline), Gitarre und Vocals und Sandy Stirton (Gitarre, Cajon und Vocals).

Neben dem aufwendigem Catering – mit irischem Flair, inklusive Kilkenny Bier vom Faß – gibt es leckeres Eis von der Niendorfer Eismanufaktur „Niendorfer Hofeis“ aus Niendorf an der Stecknitz.

Der Eintritt kostet 15 zuzüglich Vorverkaufsgebuhr. Tickets gibt es ausschließlich über eventim (eventim.de / Brunsmark). Kinder bis vierzehn Jahren haben freien Eintritt.

Macnab: „Wegen der großen Resonanz der letzten Veranstaltung, haben wir die Anzahl der verfügbaren Karten strikt begrenzt.“ An der Abendkasse werden nur sehr wenige Restkarten angeboten.