Im Lauenburgischen ist was los!

Über 200 Gäste zum Auftakt von 'Dörfer zeigen Kunst' 2019.

745
Dörfer zeigen Kunst, Eröffnung in Neu-Horst. Foto: Anders
Dieser Artikel wird Ihnen präsentiert von

Neu-Horst (aa). Das Konzept ist bekannt, hat sich bewährt und lockt immer Besucher an. So lässt sich die bereits sechzehn Jahre alte Ausstellungsreihe zusammenfassen, die für das Amt Lauenburgische See längst Marke und Aushängeschild zugleich geworden ist. In diesem Jahr gibt es wieder vom 20. Juli bis 11. August verschiedenste Kunststile an 20 Ausstellungsorten von mehr als 160 Künstlern zu sehen. Die offizielle Eröffnung wurde gestern mit über 200 Gästen der malerischen Kulisse des Alten Gutshofs 6 in Neu-Horst gefeiert.

„Wir laden Sie herzlich zu einer Rundreise ein“, pries Amtsvorsteher Heinz Dohrendorff die Vorzüge der Region hinsichtlich des einzigartigen Naturraums, der schönen Gemeinden und natürlich dem Anlass „Dörfer zeigen Kunst“. Dohrendorff: „Die Ausstellungsreihe ist über die Jahre Markzeichen geworden, das erfüllt mich mit großer Freude. Die stetig wachsende Besucherzahl ist der Beweis: Im Lauenburgischen ist was los!“ Neben zahlreichen Bürgermeistern aus dem Amtsgebiet konnte er zudem unter anderem Kreispräsident Meinhard Füllner, Ratzeburgs Bürgervorsteher Ottfried Feußner, Möllns Bürgermeister Jan Wiegels sowie den Vizepräsidenten der Stiftung Herzogtum Lauenburg, Wolfgang Engelmann, begrüßen. Musikalisch umrahmt wurde die Veranstaltung vom Trio Trio Saitenbalg.

Auch die in Neu-Horst ausstellenden Künstler nutzten die Gelegenheit für eine Vorstellungsrunde. Unter dem Motto „Begegnung…“ sind Werke von Julia Bertram (… mittels Farbe und Papier – Punktmandalas & Quillingbilder), Ursula Braun (… zwischen Menschen & Tier – Portraitfotografie), Eleanor Burton (… mit wilden Tieren in Hamburg – Aquarelle), Adil Daaud (Ich & die Anderen – Mischtechnik Arcyl & Kreide), Monica Diamond (… als Interaktion – Bronzeskulpturen), Aloys Kötter (… mit einer Urweltart – Mammutbaumskulptur), Heidrun und Hans Kuretzky (… durch begegnen – Kalligraphie, Raumobjekte), Marianne von Mirbach (… von Pappe & Papier – Alben, Kästen, Deko-Art), Käthe Roch (… über gestalten – experimentelle Malerei), Peter Röhl (… mit historischer Fototechnik), Pirkko Roinila und Sven Walter (… über dem Polarkreis – Naturfotografie) und Monika Scheer (… anhand von Märchen in unserer Zeit – Malerei auf Öl) zu sehen.

Hans Kuretzky machte zudem mit einer künstlerischen Performance die Eröffnungsveranstaltung samt Redner und Publikum selbst zu Kunst. Während der Begrüßungsreden und der musikalischen Beiträge setzte er eine wandernde Mauer, zunächst zwischen Bühnen und Publikum und schließlich mit durch das Publikum. „Wir haben seit dem Mauernfall 1989 (weltweit) 20.000 Kilometer neue Mauern und Zäune gebaut. Und es wird noch mehr. Das hat mich echt betroffen gemacht“, erläuterte Hans Kuretzky die Aktion. Ein Video dazu sehen sie hier:

Die Ausstellungsorte von „Dörfer zeigen Kunst“ sind mit wenigen Ausnahmen zeitgleich geöffnet, und zwar jeweils Samstag und Sonntag von 13 bis 18 Uhr. Weitere Info gibt unter https://herzogtum-direkt.de/?s=d%C3%B6rfer+zeigen+kunst sowie auf der Internetseite www.doerfer-zeigen-kunst.de.