Tierische Begleitung am Lebensende – Hospizgruppe Ratzeburg Mölln und Umgebung trifft ASB Besuchshundestaffel Kreis Herzogtum Lauenburg

1354
Im Hintergrund die Mitglieder der Hospizgruppe Ratzeburg Mölln und Umgebung eV. Vorne links: Petra Muschiol-Fehrle mit Doodles und Ty. Dahinter: Irene Knappter und Vanessa Blunck (ihre Hunde Gina und Cräcker waren nicht dabei). Rechts: Jakob Kretzmann mit Ronja. Ganz vorne: Die Leiterin der Gruppe Michaela Albrecht mit Airo und Bracki. Foto: hfr
Dieser Artikel wird Ihnen präsentiert von

Ratzeburg (pm). Auf dem letzten Gruppenabend stellte Michaela Albrecht ihr Team (eine Auswahl der Zwei- und Vierbeiner) den Mitgliedern der Hospizgruppe Ratzeburg Mölln und Umgebung vor.  Anlass hierfür war die bereits erfolgreich stattgefundene Zusammenarbeit im Rahmen einer Sterbebegleitung.

Als Frau M. davon erzählte, dass sie in ihrem bisherigen Leben gerne Hunde um sich hatte, zögerte die Koordinatorin und Sterbebegleiterin der Hospizgruppe Ratzeburg Mölln und Umgebung e.V. Nicole Frohwerk nicht lange.  Sie nahm Kontakt zu Michaela Albrecht (Leiterin der ASB Besuchshundegruppe im Kreis Herzogtum Lauenburg) auf und fragte, ob diese mit ihren Hunden auch Menschen in der letzten Lebensphase besuchen würde. Es wurden die Rahmenbedingungen geklärt und einige Tage später standen Michaela Albrecht und ihre Tochter Vanessa Blunck mit den Hunden Bracki und Cräcker das erste Mal vor der Tür der Pflegeeinrichtung, in der Frau M. nun wohnte.

Es dauerte nur wenige Minuten und Vanessas Hund „Cräcker“ hatte das Herz von Frau M. erobert. Die regelmäßigen Besuche, die „Cräcker“ mit seiner Begleiterin fortan einmal die Woche machte, wurden zu „Highlights“ und Frau M. bestand – auch wenn es ihr gesundheitlich immer schlechter ging – stets darauf geweckt zu werden, wenn „Cräcker“ da war.

Allen war bewusst, dass das Sterben von Frau M. nicht aufzuhalten war. Dank „Cräcker“ rückten jedoch für kurze Momente Trauer, Sorgen und Ängste in den Hintergrund und Freude und Leben kehrten zurück. Wie „Eisbrecher“ wirken Hunde, weiß Michaela Albrecht, selbst eher wortkargen Menschen lösten sie die Zunge. „Ein Hund kann sich nicht verstellen“, sagt sie. Er zeige keine Scheu vor Menschen, nur weil sie schwerkrank seien.

Mit großem Interesse informierten sich die Mitglieder der Hospizgruppe über die Ausbildung der Besuchshunde und alle waren sich einig, dass die Zusammenarbeit zwischen der Hospizgruppe und der ASB Besuchshundestaffel eine Bereicherung für die Begleitung Sterbender ist. Wie auch die Hospizgruppe arbeitet die Besuchshundegruppe ausschließlich mit Ehrenamtlichen und es entstehen keine Kosten, wenn die Angebote in Anspruch genommen werden.

Die nächsten Termine/Angebote der Hospizgruppe Ratzeburg Mölln und Umgebung e.V.:

Montag, 5. August 2019, von 15 bis 17 Uhr Trauercafé Ratzeburg im Gemeindehaus Ansveruskirche, Mechower Str. 4.

Das nächste Trauercafé Mölln findet am Dienstag, 3. September 2019, von 14.45 bis 16.45 Uhr im Hölticht-Stift, Wasserkrüger Weg 7. ACHTUNG: im August findet kein Trauercafé in Mölln statt.

Aktuelle und weitere Informationen finden sich auch unter https://www.hospiz-rz.de/