Straßenflohmarkt Hansestraße spendet 900 Euro für den guten Zweck

392
Foto: hfr
Dieser Artikel wird Ihnen präsentiert von

Mölln (pm). Am 2. Juni 2019 fand zum neunten Mal der Flohmarkt in der Hansestraße statt.
Durch die Unterstützung des ASB, der mit einer Hüpfburg und einem Krankenwagen anrückte, und dem Ortsjugendring, der viele XXL-Spiele und Basteleien anbot, wurde der diesjährige Flohmarkt wieder zu einem vollen Erfolg.

Das ORGA-Team (Jessica Strauß, Güntje Jessen und Günther Kreek) bedankt sich bei Robert Karwath vom ASB und Irinda Zingelmann vom OJR für die tolle Unterstützung. Auch die Freiwillige Feuerwehr Mölln unterstützt den Flohmarkt jedes Jahr mit dem Parkplatzangebot auf ihrem Gelände im Grambeker Weg. Die Organisatoren freuen sich sehr darüber auch dieses Jahr wieder aus den Überschüssen gemeinnützige Organisationen aus der Region zu unterstützen.

300 Euro wurden an Herrn Karwath (ASB) übergeben der sich sehr freute und sagte: „Das freut uns wirklich sehr. Wir rüsten grade eines unserer Fahrzeuge auf einen höheren Standard auf, da kommt Ihre Spende genau zur rechten Zeit.“ Weitere 300 Euro gingen an den „Runden Tisch gegen Kinderarmut“. Die Gleichstellungsbeauftragte der Stadt Mölln, Edelgard Jenner, freute sich sehr über diese Spende.

Der Runde Tisch gegen Kinderarmut ist ein breites Möllner Bündnis, in dem sowohl die Stadt Mölln mit ihrer Verwaltung als auch Schulen, Kindergärten, Institutionen, Kirchen, Stiftungen, soziale Verbände und politische Parteien vertreten sind. Die Möllner Gleichstellungsbeauftragte ist Koordinatorin des Runden Tisches, der Möllner Bürgermeister Jan Wiegels fungiert als Schirmherr.

Noch einmal 300 Euro wurden an die „Freunde des Luisenbades“ gespendet. Der Vorsitzende der Gemeinschaftsstitftung Mölln, Wolfgang Engelmann, nahm mit großer Freude das Geld entgegen. Ein Auszug aus dem Flyer beschreibt, was das Luisenbad für Mölln bedeutet: ‚Der Eintritt im Luisenbad ist über all die Jahre kostenlos geblieben, was keine Selbstverständlichkeit ist, aber so allen Besuchern den Zugang ermöglicht. Dazu kommt das gute Gefühl, seine Kinder in bester Obhut zu wissen!‘

Die Organisatoren glauben eine gute Wahl für ihre Spenden getroffen zu haben.