Ratzeburger Eisbahn 2019 ist gerettet

929
Foto: hfr
Dieser Artikel wird Ihnen präsentiert von

Ratzeburg (pm). Auf dem Ratzeburger Marktplatz wird es in diesem Jahr wieder eine Eisbahn geben! Dies ist das Ergebnis eines Sponsoren- und Spendenaufrufs, den Bürgermeister Rainer Voß und die Tourismus- und Stadtmarketingkoordinatorin Katrin Jester Mitte Mai starteten (Herzogtum direkt berichtete).

So kamen insgesamt bereits über 8.000 Euro zusammen. Mehrere ortsansässige Firmen werden damit zum Sponsor für die sehnlichst zurück erwartete Schlittschuhbahn: Subway Ratzeburg mit 2.500 Euro, Sport Püschel Ratzeburg mit 1.000 Euro und Hellmut Voß e. K. Uhrmacher & Optiker mit 250 Euro sicherten ihre Unterstützung zu. Auch private Bürger aus Ratzeburg zeigen sich großzügig, um den Kindern wieder ein Strahlen ins Gesicht zu zaubern, darunter anonyme Spender sowie Karen Lenthe mit einer Spende von 100 Euro. In Absprache mit dem zuständigen Ausschuss für Wirtschaft, Tourismus und Stadtmarketing wird aus dem Veranstaltungsbudget der Stadt Ratzeburg ebenfalls ein Beitrag geleistet, damit die von so vielen Ratzeburgern und Gästen vermisste Winterattraktion in der (Vor- )Weihnachtszeit wieder den lebhaften Mittelpunkt der Inselstadt bilden kann.

René Blunk, Veranstalter der Eisbahn und Geschäftsführer der Fungee GmbH, kann somit nun mit der Detailplanung starten, aktuell angedacht ist wieder ein Start ab Mitte November. Bürgermeister Rainer Voß freut sich sehr über diese gute Nachricht zum Ende seiner Amtszeit: „So viele Bürger und Touristen haben uns angesprochen und waren sehr traurig, dass im letzten Winter keine Eisbahn auf dem Marktplatz stand. Deshalb bin ich sehr froh, dass die Finanzierung für dieses Jahr mit vereinten Kräften von Unternehmen, Bürgern und der Stadt auf die Beine gestellt wird. Eine wunderbare Nachricht für Ratzeburg! Ich hoffe natürlich sehr, dass sich auch langfristig eine dauerhafte Lösung zum Erhalt der Eisbahn findet – dies wird die Zukunft zeigen.“

Vorheriger ArtikelMölln ruft den Klimanotstand aus
Nächster ArtikelMöllner Triathleten glänzen in Lübeck beim ‚7 Türme Triathlon‘
Bei Pressemitteilungen handelt es sich nicht um eine neutrale beziehungsweise kritische Berichterstattung im klassischen journalistischen Sinne. Es sind in der Regel Texte von Parteien, Organisationen, Institutionen und Unternehmen und schildern oft nur eine Sicht der Dinge. Die Redaktion von Herzogtum direkt prüft Pressemitteilungen vor Veröffentlichung stets nach bestem Wissen und Gewissen. So werden unter anderem Superlative und nicht belegbare Behauptungen aus den Texten entfernt.