Möllner Triathleten glänzen in Lübeck beim ‚7 Türme Triathlon‘

634
Paul Grindel brachte seinen Vorsprung komfortabel auf die Laufstrecke. Auch hier drohte niemand mehr, ihm den Sieg streitig zu machen. Foto: hfr
Dieser Artikel wird Ihnen präsentiert von

Lübeck/Kienbaum (pm). Am Pfingstsonntag war das neue Sportzentrum Falkenwiese fest in der Hand der Triathleten. Mehr als 1.000 Teilnehmer besuchten diese Veranstaltung, wo neben Volkstriathlon, der Olympischen Distanz, auch die Landesmeisterschaften über die Mitteldistanz der Erwachsenen ausgetragen wurden. Leider überschattete ein schwerer Unfall einer Sportlerin die Veranstaltung.

Die Möllner SV war bei diesem Event zahlreich vertreten. Am Start waren Wolfgang Lierow und Jan Merhof über die Volksdistanz, Kevin Nordhaus-Keding und Christian Behr über die Olympische, sowie Michael Kühne, Dirk Engel und Vedat Kurt, bei den Landesmeisterschaften über die Mitteldistanz.

Paul Grindel präsentierte in Lübeck als einziger Möllner die Nachwuchssparte – Trainer und Athlet Lucas Hüllweck befindet sich seit einigen Tagen mit dem Landeskader in Kienbaum im Bundesleistungszentrum zur Vorbereitung auf seine in Kürze anstehende Deutsche Meisterschaft über die Sprintdistanz.

Das größte Starterfeld beim „7 Türme Triathlon bildete der Volkstriathlon (0,5/20/5) mit insgesamt 367 Athleten. Hier beeindruckte insbesondere Jan Merhof, der sich Bronze in der offenen Wertung sowie Platz 1 in der AK M 20 sicherte. Nur unwesentlich später rannte Wolfgang Lierow über die Ziellinie. Er feierte Platz 2 in der AK M 45.

Der „Olympischen Herausforderung“ (1,5/40/10) stellten sich Kevin Nordhaus-Keding und Christian Bahr. Christian benötigte lediglich 2:34:17 für die drei Disziplinen. Diese Leistung resultierte einen starken 13. Platz in seiner Alterklasse. Eine deutliche Leistungssteigerung zeigte Kevin. Mit Platz 24 und Platz 10 in seiner AK M30, war das sein bestes Rennen in dieser Saison.

Die Mitteldistanz (2/80/20) war mit hochkarätigen Sportlern aus der Triathlonscene besetzt. Benjamin Dunkler sicherte sich hier Gold vor dem bekannten Triathlon Redakteur und Athleten, Simon Müller.  In diesem Umfeld sollten den Leistungen der Möllner nochmal ein besonderer Glanz verliehen werden. Michael Kühne verwies wieder im Laufsplit auf seine „Domäne“. Platz 13 in der offenen Wertung sowie Silber in der AK 50 sind da wirklich eine ganz große Leistung. „Ich fühle mich mental stark und körperlich fit und freue mich auf meinen ersten Ironman dieses Jahr in Hamburg.“ , so Michael – ein „wenig außer Atem“ – nach dem Rennen.

Vedat Kurt konnte seine gewohnte Schwimmleistung am Wochenende nicht voll abrufen, zeigte sich allerdings auf dem Rad und beim abschließenden Lauf wieder in guter Form. Vedat wurde mit Platz 14 in seiner AK belohnt. Zuversichtlich freut auch er sich auf seinen Ironman im Mekka des Triatthlons – Roth 2019.  Auch Dirk Engel bewies mit Platz 4 in der AK M 50 nochmal seine Ausdauerstärke über die Mitteldistanzstrecke.

Nach den bereits erwähnten Medaillen und tollen Leistungen der Erwachsenen, ging Paul Grindel besonders motiviert für den Möllner Nachwuchs (0,3/10/1,7) an den Start. Anfangs war diesmal eine gesunde Portion Nervosität beim jungen Grindel zu spüren, da sich unter den Sportlern einige unbekannte Gesichter – unter anderem aus Hamburg – befanden, die sich nur schwer durch ihn „abscannen“ ließen. Sein Unbehagen legte sich aber so schnell, wie es gekommen war.

Schon im ersten Split fühlte er sich wieder wohl. Zeigte eine technisch saubere Schwimmleistung und wechselte als Erstes aufs Rad. Hier hatte er, nach dem Wendepunkt, wie alle anderen Teilnehmer auch, mit heftigem Gegenwind zu kämpfen. Über die gesamten zehn Kilometer teilte er sich seine Kräfte aber clever ein und brachte seinen Vorsprung komfortabel auf die Laufstrecke. Auch hier drohte niemand mehr, ihm den Sieg streitig zu machen. Das junge Möllner Nachwuchstalent triumphierte erneut mit großem Vorsprung. „Keep it up, Paul Grindel!“

Die klasse Leistungen überzeugten auch das Trainergespann, Hüllweck/Schröder, die sich erneut in ihrer Trainingsgestaltung bestätigt fühlten, aber zum Zurücklehnen bleibt keine Zeit. Bereits jetzt laufen die Vorbereitungen für den anstehenden „MÖLLNMAN-Triathlon“ am kommenden Wochenende auf Hochtouren. Das Organisationsteam freut sich wieder auf ein sportliches Triathlon-Spektakel am, im und um den Möllner Schulsee.
Anmeldungen sind noch bis zum 11. Juni (23 Uhr) möglich.