Gemeinsame Erlebnisse verbinden

218
Dieser Artikel wird Ihnen präsentiert von

Ratzeburg (pm). Für vierzehn sozial benachteiligte Familien mit und ohne Migrationshintergrund ging es Ende Mai in den Hansa Park nach Sierksdorf. Für manche Kinder begann der Spaß schon auf der Hinfahrt: „Mein Sohn hat sich besonders auf die Fahrt im großen Bus gefreut“, berichtete eine Mutter schmunzelnd.

Gemeinsame Erlebnisse verbinden. Nach ersten intensiven Erkundungen des Parks wurden bei einem Picknick erste Erlebnisse und Erfahrungen ausgetauscht. Hier sind dann auch Pläne für die weitere Zeit im Park entstanden und Verabredungen wurden getroffen. Einige der Mütter und Väter nutzten die Gelegenheit, um eine rasante Fahrt in dem Hyper-Coaster „Schwur des Kärnan“ zu wagen, während ihre Kinder das Spektakel bei einem Eis staunend von unten beobachteten. Auch der mittags einsetzende Regen hielt das muntere Treiben nicht auf und die vorab organisierten Trapperhütten wurden zwischendurch gern aufgesucht.

Die gemeinsame Fahrt mit dem Bus ermöglichte es Familien mit mehreren Kindern, die sich kein Auto leisten können, an diesem Ausflug teilzunehmen. „Diese Fahrt ist eine gute Möglichkeit für Menschen, die Hilfe brauchen, sich auch einmal zu entspannen“, bedankte sich eine Mutter auf der Rückfahrt.

Der Ausflug wurde vom Diakonischen Werk Herzogtum-Lauenburg organisiert und von der „Partnerschaft für Demokratie der Stadt Ratzeburg – Amt Lauenburgische Seen“ im Rahmen des Bundesprogramms „Demokratie leben!“ als Kleinprojekt gefördert.