Dieser Artikel wird Ihnen präsentiert von

Die Hummeln sind ständig auf der Suche nach Nektar und ruhelos, wenn die Temperaturen steigen. Kein Wunder, dass daher die Redewendung kommt, dass jemand Hummeln im Hintern hat und voller Energie oder Unruhe nicht still sitzen kann.

Es gibt etwa 250 Hummelarten, die vor allem in den klimatisch gemäßigten und kühleren Regionen der Nordhalbkugel vorkommen. In Europa gibt es etwa 70 Arten, davon sind 36 in Deutschland anzutreffen. Auf der „Roten Liste“ der in Deutschland bedrohten Arten stehen zurzeit 16 Hummelarten.

Hummeln sind neben Hornissen und Wildbienen in Deutschland durch das Bundesnaturschutzgesetz geschützt. Ähnliche Schutzbestimmungen gibt es in vielen anderen Ländern. Noch etwas für die ‚Heiden‘ unter uns: Durch ihre Größe und ihren lauten Brummton beim Fliegen sind Hummeln sehr prominente Insekten, die auch in der Kulturgeschichte des Menschen eine Rolle spielten. So stellten die Hummeln nach einem alten Aberglauben eine Verkörperung von Hexen dar, die diese annehmen konnten, wenn sie dafür ihren Körper verließen.