‚Vitamin C wirkt‘ – CDU Schwarzenbek lädt zu Informationsständen

525
CDU-Landtagsabgeordnete Andrea Tschacher und Schwarzenbeks JU-Vorsitzender Robert Riep. Foto: hfr
Dieser Artikel wird Ihnen präsentiert von

Schwarzenbek (pm). Unter dem Motto „Vitamin C wirkt!“ ist der Ortsverband der Christdemokraten zur Europawahl am 26. Mai vor Ort mit prominenter Unterstützung für Politik aus einem Guss: Jeweils von 8.30 Uhr an werden an den Informationsständen Vertreter der Partei, der Stadtverordnetenversammlung und des Kreistages für Fragen, Anregungen und Meinungen zur Verfügung stehen.

Am Sonnabend, 18. Mai wird gegen 11 Uhr CDU-Bundestagsabgeordneter Norbert Brackmann mit frischen Informationen zu den Themen Wirtschaft und Verkehr direkt aus Berlin auf dem Gelände bei Edeka Kratzmann erwartet. Am Mittwoch, 22. Mai hat der ehemalige Bürgervorsteher und Sicherheitsexperte Eckhard Gerber auf dem Wochenmarkt in der Innenstadt ein offenes Ohr für Bürger. Und am Sonnabend, 25. Mai berichtet Landtagsabgeordnete und Sprecherin für Menschen mit Behinderung Andrea Tschacher vormittags über die Themen Kita und Soziales.

„Wir werden auslaufend zwar noch Wahlkampfmaterialien mit Plastikanteilen zur Verfügung haben, aber immer weiter auf umweltfreundliche Aktionen umstellen“, kündigt Ortsvorsitzender Roman Larisch an. Als einer der sogenannten „Energiebürger“, einer Vereinigung der europäisch geförderten Aktivregion, legt er gemeinsam mit seinen Vorstandskollegen Wert auf beispielhaftes Vorgehen bei Klima- und Umweltschutz: „Wer mit uns ins Gespräch kommen möchte, den erwartet Vitamin C pur. Christdemokraten, die sich für die Stadt und die Region engagieren und kleine Vitamin C Snacks zur Stärkung.“

Vorheriger ArtikelNaturpädagogik konkret – Methoden und Spiele der Naturerlebnispädagogik
Nächster ArtikelGeoPark: Schätze aus dem Tertiär-Meer
Bei Pressemitteilungen handelt es sich nicht um eine neutrale beziehungsweise kritische Berichterstattung im klassischen journalistischen Sinne. Es sind in der Regel Texte von Parteien, Organisationen, Institutionen und Unternehmen und schildern oft nur eine Sicht der Dinge. Die Redaktion von Herzogtum direkt prüft Pressemitteilungen vor Veröffentlichung stets nach bestem Wissen und Gewissen. So werden unter anderem Superlative und nicht belegbare Behauptungen aus den Texten entfernt.