Aus dem Archiv: De Eekboom und de veer Johrestieden

122
Foto: Gerhard Schulz
Dieser Artikel wird Ihnen präsentiert von

Freuhjohr

In‘n Mai dat Freuhjohr full in Gang,

de Bööm slot ut, se sünd nich bang.

Bodderbloom‘n bleuht wunnerscheun

de Kirschen und de Appelbööm.

So schön fangt jedet Freuhjohr an.

 

Sommer

De Eekboom steiht in fulle Pracht,

Blitz und Dunner in de Nacht.

Bi disse Hitt kümmst licht in‘t Schweeten,

müßt Erdbeern und de Blaumen geeten.

För Minsch und Deert, de Sünn nu lacht.

 

Harvst

Mien Eekboom wiest nu wat he kann.

Hängt golden Blääd und Eikeln an.

To‘n Aarnten hört nu Kraft und Maut.

Wat sünd doch de Kantüffeln gaut.

Nu fangt de Arbeet richtig an,

wat mütt de Minsch bi‘t Arnten ran.

 

Winter

Nu steiht de Eekboom nakt in‘n Schnee

Is und Frost deit em nich weh.

Täuft in Geduld und weet bestimmt

dat, dat neegste Freuhjohr kümmt.

Sünnenstrahl und een „Juchhee“,

dat erste Greun schütt in de Höh.

 

Bild und Text von Gerhard Schulz, Januar 2014