‚Sweethearts‘ im Kino in Mölln

650
Franny (Karoline Herfurth) ist für Entführerin Mel (Hannah Herzsprung) eine völlige Zumutung. Foto: Warner
Dieser Artikel wird Ihnen präsentiert von

Mölln (pm). An diesem Sonnabend zeigt das Kino in Mölln die deutsche Komödie „Sweethearts“: Franny (Karoline Herfurth) ist beruflich wie privat völlig orientierungslos mit starker Tendenz zu Panikattacken. Dagegen ist die alleinerziehende Mutter Mel (Hannah Herzsprung) eine toughe Selbstversorgerin, die sich und ihrer Tochter mit einem Diamantenraub ein besseres Leben verschaffen möchte. Doch so gut Mels Plan auch ist – die Durchführung entwickelt sich eher suboptimal, und niemand hätte ihr je gewünscht, ausgerechnet Franny als Geisel am Hals zu haben, denn die treibt Mel mit ihren Panikattacken in den Wahnsinn. Bei „Sweethearts“ spielt Karoline Herfurth nicht nur die Hauptrolle sondern führte diesmal auch Regie.

Einen Tag zuvor, am Freitag, läuft zum letzten Mal Hape Kerkelings Kindheits-Biographie „Der Junge muss an die frische Luft“: der neunjährige Hans-Peter (Julius Weckauf) wächst in den 70ern in Wuppertal auf. Seine Pummeligkeit und die damit einhergehenden Probleme spielt er mit seinen Tanz- und Comedy-Einlagen oft einfach weg – sehr zum Freude der ganzen Familie. Da ist zum einen Oma Änne (Heidi Kriegesgott), in deren Krämerladen auch die Kundschaft von Hans-Peters Darbietungen verzaubert wird. Zum anderen seine Mutter, die nach einer Operation ihren Geruchs- und Geschmackssinn verliert und danach in ihrer Verzweiflung jede Aufmunterung gut gebrauchen kann.Beide Filme starten um jeweils 19:30 Uhr im Möllner Augustinum.

Vorheriger ArtikelSchulung ‚Mietführerschein‘ erfolgreich durchgeführt
Nächster ArtikelLosgewinn für Insektenburgen an Schulen
Bei Pressemitteilungen handelt es sich nicht um eine neutrale beziehungsweise kritische Berichterstattung im klassischen journalistischen Sinne. Es sind in der Regel Texte von Parteien, Organisationen, Institutionen und Unternehmen und schildern oft nur eine Sicht der Dinge. Die Redaktion von Herzogtum direkt prüft Pressemitteilungen vor Veröffentlichung stets nach bestem Wissen und Gewissen. So werden unter anderem Superlative und nicht belegbare Behauptungen aus den Texten entfernt.