Eine ganz besondere Atmosphäre

Dr. Marc Fiebig verlässt das Kino in Mölln.

662
(v.li.) Martin Turowski, Marc Fiebig und Torben Schiller. Foto: Anders
Dieser Artikel wird Ihnen präsentiert von

Mölln (aa). Mit einem letzten „Auftritt“ reichte am vergangenen Freitag bisherige Geschäftsführer des Kino in Mölln, Dr. Marc Fiebig, den Staffelstab weiter an Martin Turowski. Der Geschäftsführer des Burgtheater Ratzeburg und Vorsitzendes Filmclubs Burgtheater Ratzeburg hatte an diesem Abend seinen Einstand mit dem Film ‚Yesterday‘.

„Sie sind jetzt sicher verwundert, dass ich hier stehe und nicht Dr. Marc Fiebig“, so Turowski, der sich vor Beginn des Films erstmal dem Möllner Publikum vorstellte. Der Mitgründer und bisherige Geschäftsführer Fiebig begründete seinen Ausstieg mit dem großen zeitlichen Pensum für Vor- und Nachbereitung, dass das Kino in Mölln von ihm abverlange. Der Vollzeit arbeitende Arzt wolle künftig mehr Zeit für die Familie haben. „Es ist mir aber sehr schwer gefallen“, kommentierte Fiebig seine Entscheidung gegenüber dem Publikum. „So ein Erfolg (des Möllner Kinos) geht nur mit einem ganz treuen Publikum wie Ihnen. Es war ein riesengroßes Abenteuer dieses Kino so aufzubauen. Ich bin unglaublich dankbar, dass Martin das weitermacht. Ich bin mit Dankbarkeit erfüllt für alles“, so Marc Fiebig abschließend unter dem Applaus der Anwesenden. „Ich übernehme das gerne. Traditionen werden beibehalten“, versprach Turowski den Möllner Kinofans.

„Es ist hier immer eine ganz besondere Atmosphäre. Für Mölln haben Sie etwas Kulturgeschichte geschrieben. Dafür danke ich Ihnen sehr“, sagte Bürgermeister Jan Wiegels, der extra zu Fiebig letztem Kinotag vorbei kam. Ebenfalls für diesen Anlass extra angereist, allerdings aus Berlin, war Torben Schiller. Der langjährige Weggefährte Fiebigs hatte das Kino in Mölln einst mitgegründet. Schiller: „Ich fand es großartig hier in Mölln mit Marc Kino zu machen.“ Doch beruflich verschlug es ihn zuerst nach Hamburg, dann nach Berlin, von wo er nur noch im Hintergrund im Bereich der Filmauswahl für das Möllner Kino tätig werden konnte. „Ich finde den Schritt, den du jetzt gemacht hast bedauerlich, aber auch richtig und gut“, schloss Torben Schiller seine Grußworte. Weitere Dankesworte kamen von Dr. Margit Bansbach, Kulturreferentin des Augustinum Mölln, in dessen Theatersaal das Kino immer freitags und sonnabends seine Filme präsentiert.