Führungen durch das Elbschifffahrtsmuseum

93
Treidler an der Elbe. Foto: Christin Kiepke
Dieser Artikel wird Ihnen präsentiert von

Lauenburg (pm). Das Elbschifffahrtsmuseum bietet am Sonntag, 24. März 2019, um 11 Uhr die Führung durch die „Schatzkammer der Schiffsantriebe“ an und zusätzlich findet um 14.30 Uhr die Führung „Vom Ziehen und Schieben, Schleifen und Hämmern“ durch die gesamte Ausstellung statt. Wie funktionierte Kettenschifffahrt auf der Elbe? Wie lebten die Menschen mit Hoch- und Niedrigwasser damals? Antworten auf diese und alle weiteren Fragen rund um das Thema Elbschifffahrt erhalten Besucher im Elbschifffahrtsmuseum.

Da der Tageseintritt für das Museum bereits im Preis enthalten ist, können sich die Teilnehmer vor oder nach der Führung die interaktive Ausstellung auf eigene Faust anschauen. Die Führung durch die gesamte Ausstellung dauert etwa 90 Minuten. Die Führung durch das technische Herz des Museums ca. 60 Minuten.

Erwachsene zahlen 8,50 Euro, Kinder zwischen 6 und 16 Jahren 3,50 Euro. Interessierte sollten sich bis 22. März um 18 Uhr im Elbschifffahrtsmuseum unter der Rufnummer 04153 / 5909219 oder per Email museum@lauenburg-elbe.de anmelden. Oder Tickets direkt Online kaufen unter www.lauenburg-tourismus.de .

Einzigartig ist der Maschinenkeller, die „Schatzkammer der Schiffsantriebe“. Die Mechanisierung der Schifffahrt wird nirgends so präsentiert wie hier, wo Dampfmaschinen und Dieselmotoren unterschiedlicher Bauart gezeigt werden. Während beider Führungen können die Antriebe in Bewegung erlebt werden. Technik-Fans bietet die reine Führung durch die „Schatzkammer der Schiffsantriebe“ ein intensives Motoren-Erlebnis.

Die menschliche Komponente der Elbschifffahrt, damals wie heute, wird während der Führung um 14.30 Uhr beeindruckend dargestellt.

Vorheriger Artikel‚Freunde, das Leben ist lebenswert!‘
Nächster ArtikelBackstage – Konzertlesung mit Dieter Falk
Bei Pressemitteilungen handelt es sich nicht um eine neutrale beziehungsweise kritische Berichterstattung im klassischen journalistischen Sinne. Es sind in der Regel Texte von Parteien, Organisationen, Institutionen und Unternehmen und schildern oft nur eine Sicht der Dinge. Die Redaktion von Herzogtum direkt prüft Pressemitteilungen vor Veröffentlichung stets nach bestem Wissen und Gewissen. So werden unter anderem Superlative und nicht belegbare Behauptungen aus den Texten entfernt.