Partnerschaft für Demokratie Stadt Ratzeburg – Amt Lauenburgische Seen fördert interkulturelles Kunstprojekt

318
Das interkulturelle Kunstprojekt "Zusammen leben - Zusammen gestalten" erhielt eine Förderzusage durch den Begleitausschuss der Partnerschaft für Demokratie (PfD) (vl.) Gesine Biller, Begleitausschussvorsitzende, Silvia Tessmer, Förderverein der Volkshochschule Ratzeburg, Mark Sauer, federführendes Amt der PfD. Foto: Thomas Biller
Dieser Artikel wird Ihnen präsentiert von

Ratzeburg (pm). Der Begleitausschuss der Partnerschaft für Demokratie Stadt Ratzeburg – Amt Lauenburgische Seen hat auf seiner zweiten Sitzung in diesem Jahr eine weitere Projektidee beraten und für förderungswürdig befunden. Der neu gegründete Förderverein der Volkshochschule Ratzeburg e.V. hatte unter dem Titel „Zusammen leben – Zusammen gestalten“ ein interkulturelles Kunstprojekt vorgestellt, das anknüpfend an die äußerst positiven Erfahrungen mit der Porträt-Kunstwerkstatt „Frauengesichter – Frauengeschichten – Frauenwelten“ des vergangenen Jahres, wiederum über kreative Kunstgestaltung Menschen unterschiedlicher Kulturen zusammenbringen möchte. Geplant ist ein ganzjähriges Werkstattprogramm, dass sich in demokratischen Abstimmungen immer wieder neue künstlerische Aufgaben stellt und in zwangloser Atmosphäre für jederfrau und jedermann offen steht.

„Der Projektidee hat den Begleitausschuss überzeugt und einstimmig eine Jahresförderung aus dem Bundesprogramm „Demokratie leben!“ bewilligen lassen. Es passt sich hervorragend in die selbstgesteckte Zielpyramide der Partnerschaft für Demokratie Stadt Ratzeburg – Amt Lauenburgische Seen ein, die neben Demokratieförderung und Extremismusprävention die Förderung des Zusammenlebens in unserer Einwanderungsgesellschaft vorsieht“, sagte Gesine Biller, Vorsitzende des Begleitausschusses.

Der Fördertopf der Partnerschaft für Demokratie Stadt Ratzeburg – Amt Lauenburgische Seen ist weiterhin gut gefüllt, so dass interessierte gemeinnützige Institutionen weiterhin aufgerufen sind, sich und ihre Projektideen vorzustellen. Die Koordinierungs- und Fachstelle der BQG Personalentwicklung GmbH in Person von Karl Schneider berät und hilft gerne bei der Antragstellung. Stichtag für die nächste Beratung des Begleitausschusses ist der 15. Mai 2019. Alle Informationen zum Förderprogramm sind unter www.partnerschaftdemokratie.de bereit gestellt.