Amtsausschuss Berkenthin dankt Bürgermeister Rainer Voß für seine Tätigkeit als Vorsitzender der AktivRegion Nord

443
(v.li.) Amtsvorsteherin Iris Runge, Bürgermeister Rainer Voß und Bürgermeister Michael Grönheim. Foto: Amt Berkenthin
Dieser Artikel wird Ihnen präsentiert von

Berkenthin/Ratzeburg (pm). Im Juni endet die Amtszeit von Bürgermeister Rainer Voß im Rathaus der Stadt Ratzeburg. Gleichzeitig gibt er den Vorsitz in der AktivRegion Herzogtum Lauenburg Nord ab. Seit 2007 ist Rainer Voß auch in dieser Funktion sehr engagiert tätig und setzt sich als geschäftsführendes Vorstandsmitglied für den ländlichen Raum, die Planung, Förderung und Durchführung von Projekten der Daseinsvorsorge und anderen Handlungsfeldern wie Klimawandel, Energie, Bildung, Wachstum, Innovation und Tourismus, für einen Prozess der Kooperation und Zusammenarbeit zwischen Städten und Gemeinden sowie für ein Miteinander von Kommunen mit Wirtschafts- und Sozialverbänden sehr stark ein.

Allein in der Förderperiode 2007 bis 2013 hat das Team der AktivRegion Nord mit Rainer Voß, Regionalmanager Jürgen Wittekind und Geschäftsstellenleiterin Kathrin Payne-Schultz Maßnahmen mit einem Budget von rund 17 Mio. Euro und Fördermitteln von rund 3,5 Millionen Euro umgesetzt. Auch in der laufenden Förderperiode ist das Volumen wieder sehr groß. Zahlreiche Gemeinden, Institutionen und Private kommen in den Genuss von EU-Fördermitteln. So auch die amtsangehörige Gemeinde Krummesse mit 100.000 Euro für den Bau eines Kunstrasenplatzes des Krummesser Sportvereins. Nicht zuletzt deshalb ein Grund für Rainer Voß auf Europa und die bevorstehenden Europawahlen hinzuweisen. Auch hätte Rainer Voß über seine Bürgermeisterzeit den Vorsitz gern weiter ausgeübt. Allerdings ist der Vorsitz an seine Amtszeit als Verwaltungschef in Ratzeburg geknüpft.

Amtsvorsteherin Iris Runge (Sierksrade) dankte Rainer Voß in der Amtsausschuss-Sitzung am 11. März 2019 und gab einen Auszug aus einem Interview mit Voß wieder, in dem er darauf hinwies, dass er dort am meisten Spaß habe, wo man gestalten und entwickeln könne. „Diese Aussage passt auch in besonderer Weise auf das Motto der AktivRegion, die viel Gestaltungskraft für die Region ausübt“, so Amtsvorsteherin Iris Runge.