Solo – letzter Kleinkunstabend mit Detlef Romey

870
Der Möllner Komiker, Entertainer, Autor und Parodist Detlef Romey. Foto: Romey
Dieser Artikel wird Ihnen präsentiert von

Groß Sarau (pm). Ein Abschiedsabend ohne Wehmut, aber mit lachenden Erinnerungen! „Solo“ ist der Programmtitel des Möllner Komikers, Entertainers, Autors und Parodisten Detlef Romey – und solo spielt er sein Programm. Am Samstag, 2. Februar um 19.30 Uhr – zu seinem 35-jährigen Bühnenjubiläum – ist Romey zum letzten Mal öffentlich als Entertainer im Kreis Herzogtum Lauenburg zu erleben: im Gemeindehaus in Groß Sarau, Klempauer Straße 3 bis 5. Der Eintritt an der Abendkasse beträgt drei Euro.

Die Gemeinde Groß Sarau veranstaltet diesen Abend gemeinsam mit der Stiftung Herzogtum Lauenburg im Rahmen der Reihe „Kultur auf Dorf-Tour“, die die Stiftung als ein Kulturknotenpunkt des Landes ins Leben gerufen hat.

Romeys Anfänge liegen bei den Eulenspiegelaien; später war er zehn Jahre im Theater im Stall aktiv, wo seine ehemalige Partnerin Angela Bertram an seiner Seite wuchs und heute zu einer herausragenden Größe des ländlichen Theaters geworden ist. 35 Jahre solidarisierte sich Romey als parodierender und singender Entertainer mit seinen Protagonisten, zum Beispiel Heinz Erhardt oder Hans Moser, um ihnen seinen ureigenen Stempel aufzudrücken. Theater, Kabarett und Witz nimmt er gekonnt auf die Schippe, hinterfragt nicht nur sich selbst, sondern auch die Ernsthaftigkeit der Kultur. Er unterhält im besten Sinne des Wortes, und als Publikum ist man mittendrin im Geschehen. Es geht nicht um Bühne und Requisiten, sondern um Text, Stimme, Mimik und Gestik. Detlef Romey ist im Laufe der Jahrzehnte selbst zur Figur geworden, die sogar im Scheitern immer noch Größe zeigt, wo anderen jede Pointe recht ist. Über allem aber steht der Gesang, zwischen Sinatra, Jürgens und Louis Armstrong. Ein humorvoller Solo-Abend mit Detlef Romey bleibt immer unvergessen!