Mölln begrüßte das neue Jahr!

509
Locker und ohne Länge lieferte Bürgervorsteher Jan Frederik Schlie seine erste Neujahrsrede ab. Foto: Anders
Dieser Artikel wird Ihnen präsentiert von

Mölln (aa). Gleich zwei Premieren gab es beim gestrigen Neujahrsempfang (13. Januar 2019) der Stadt Mölln zu erleben. Sowohl Bürgervorsteher Jan Frederik Schlie als auch Eulenspiegeldarsteller Sven Kolb hielten ihre ersten Neujahrsreden seit ihrem jeweiligen Amtsantritt.

In Mölln wechseln sich Bürgermeister und Bürgervorsteher von Jahr zu Jahr mit der Neujahrsrede ab. So blieb Bürgermeister Jan Wiegels nur eine kurze Begrüßung der zahlreichen Gäste, bevor er das Wort an Jan Frederik Schlie übergab. Kurz und bündig ließ er das vergangene Jahr in Mölln Revue passieren und wagte einen Ausblick auf das just angebrochene Jahr. Drei Momente aus 2018 hob er dabei in den Vordergrund. Als erstes Ereignis nannte er die Kommunalwahl im Mai, die eine Möllner Stadtvertretung „groß wie nie“ mit ihm als neuen Bürgervorsteher und der Linkspartei als neue Fraktion hervorbrachte. Weiter erinnerte er an die „kurzweiligen“ Eulenspiegelfestspiele mit ihren rund 4.500 Besuchern sowie den Möllner Herbstmarkt als „fünfte Jahreszeit“ der Stadt. An dieser Stelle dankte er zudem den Anwohner der Altstadt, die mit ihrer Geduld und Toleranz solche Großveranstaltungen in der Mitte der Stadt erst möglich machten.

Apropos Toleranz: Schlie erinnerte zudem an die Rede Till Eulenspiegels zum letztjährigen Altstadtfest (Herzogtum direkt berichtete). „Mölln ist bunt“, zitierte Schlie den städtischen Narren und schloss sich dieser Aussage an. In diesem Sinne dankte er dem Ehrenamt, der Politik, der Verwaltung und den örtlichen Unternehmen für ihren Beitrag für ein intaktes Gemeinwesen. 2019 werde das Jahr der Veränderungen, so Schlie weiter. Diverse (Wohn-)Bauprojekte stünden vor dem Abschluss, die „20.000 Einwohnergrenze rückt näher“.

Zu guter Letzt rief Jan Frederik Schlie zur Teilnahme an der Europawahl im Mai auf. „Nutzen Sie diese Chance. Wir sind verpflichtet, Europa voranzubringen. Gehen Sie wählen!“, appellierte Schlie.

Nach einem musikalischen Beitrag von Michael Jessen (Gitarre) und Martina Brüggemann (Oboe) erhob erstmals in diesem Rahmen Möllns „neuer“ Till Eulenspiegel das Wort. Mehr dazu lesen Sie hier. Den Abschluss bildete traditionell die Verleihung des Jugendehrenamtspreises, bevor die Veranstaltung mit noch mehr Musik und lockeren Gesprächen ausklang.