Gesundheit im Fokus

Gesundheitswoche vom 5. bis 8. November im Augustinum Mölln

454
Foto: pixabay.com
Dieser Artikel wird Ihnen präsentiert von

Mölln (pm). In der Woche von Montag bis Donnerstag, 5. bis 8. November, dreht sich im Augustinum Mölln alles um die Gesundheit. Fachmediziner, die überwiegend aus der Region kommen, stellen die Themen ihrer Fachgebiete vor.

Im Anschluss an die Vorträge stehen die Referenten für Fragen zur Verfügung. Gäste können sich über Wechselwirkungen von Medikamenten, Geriatrie, Palliativmedizin, Demenz, Mund-, Kiefer- und Gesichtschirurgie sowie Diabetes und Ernährung informieren.

Der Eintritt zu allen Vorträgen ist kostenlos.

Montag, 5. November, 10:30 Uhr, Theater
„Wechselwirkungen von Medikamenten“
Vortrag von Dr. Jens-Uwe Janssen, Hubertus-Apotheke

Dienstag, 6. November, 15:00, Theater
15:00 Uhr, „Mund-, Kiefer- und Gesichtschirurgie“
Vortrag von Dr. Barbara Viehmann

Dienstag, 6. November, 16:30 Uhr, Theater
„Diabetes und Ernährung“
Vortrag von Maren Dehne

Mittwoch, 7. November
15:00 – 16:30 Uhr, Theater
„Geriatrie“
Kurzvortrag von Dr. Jens Leymann

„Palliativmedizin“
Kurzvortrag von Dr. Patrick Lohmann

„Demenz“
Kurzvortrag von Barbara Hergert

Im Theaterfoyer finden Sie Beratungsstände mit Hilfsmitteln und Produkten aus dem Bereich Gesundheit vom MPM Sanitätshaus, Unizell Medicare sowie einen Infostand der Hospitzgruppe Ratzeburg-Mölln.

Donnerstag, 8. November, 11:00 Uhr, Theater
„Palliativ Care im Augustinum“
Vortrag von Hansfrieder Zumkehr, Palliativ Care -Beauftragter des Augustinum

Vorheriger ArtikelWeihnachtsmarkt in Büchen: Jetzt anmelden!
Nächster ArtikelAusbildung mit Kind? Geht!
Bei Pressemitteilungen handelt es sich nicht um eine neutrale beziehungsweise kritische Berichterstattung im klassischen journalistischen Sinne. Es sind in der Regel Texte von Parteien, Organisationen, Institutionen und Unternehmen und schildern oft nur eine Sicht der Dinge. Die Redaktion von Herzogtum direkt prüft Pressemitteilungen vor Veröffentlichung stets nach bestem Wissen und Gewissen. So werden unter anderem Superlative und nicht belegbare Behauptungen aus den Texten entfernt.