Ausbildung mit Kind? Geht!

Infonachmittag für Frauen zur Ausbildung in Teilzeit

457
Dieser Artikel wird Ihnen präsentiert von

Ratzeburg (pm). Manchmal ist es ganz schön schwierig, für sich selbst den eigenen Berufsweg zu planen. Vor allem, wenn sich früh im Leben Nachwuchs ankündigt, fühlen sich Frauen oft nicht in der Lage, die eigene berufliche Entwicklung zu planen. Schnell geraten besonders junge Frauen hierdurch in ein “berufliches Abseits” und in eine finanzielle Abhängigkeit.

Dass es auch anders geht, erklärt Sandra Hansen, Beraterin bei FRAU & BERUF. Am Infonachmittag berichtet sie alles über die Möglichkeiten einer Ausbildung in Teilzeit und zeigt weitere Alternativen, die Elternzeit sinnvoll für die berufliche Entwicklung zu nutzen. Außer professionellen Tipps zum Thema “Bewerbung” erhalten die Frauen einen Überblick über gefragte Berufsfelder und den aktuellen Arbeitsmarkt.

Das Projekt FRAU & BERUF, ist ein aus Mitteln des Europäischen Sozialfonds finanziertes Vorhaben (www.EU-SH.schleswig-holstein.de) und soll Frauen dabei unterstützen, den Weg in eine sozialversicherungspflichtige Beschäftigung zu finden. Dienstag, 13.11.2018, 14.30 – 16.30 Uhr, Leitung: Sandra Hansen, Familienbildungsstätte Ratzeburg, Marienstr. 7, www.fbs-rz.de. Die Veranstaltung ist kostenfrei!

Interessierte Frauen können sich telefonisch anmelden unter der Telefonnumer 04541/5262 oder www.fbs-rz.de oder direkt bei der Referentin unter der Rufnummer 0160-2405022 oder 0451-384448735 / sowie per Email an sandra.hansen@faw.de

Vorheriger ArtikelGesundheit im Fokus
Nächster ArtikelABB: Keine Hallenbad-Studie für Büchen
Bei Pressemitteilungen handelt es sich nicht um eine neutrale beziehungsweise kritische Berichterstattung im klassischen journalistischen Sinne. Es sind in der Regel Texte von Parteien, Organisationen, Institutionen und Unternehmen und schildern oft nur eine Sicht der Dinge. Die Redaktion von Herzogtum direkt prüft Pressemitteilungen vor Veröffentlichung stets nach bestem Wissen und Gewissen. So werden unter anderem Superlative und nicht belegbare Behauptungen aus den Texten entfernt.