Dieser Artikel wird Ihnen präsentiert von

Auf den Maisstoppeln in Lüchow ist der  zweite Frühling bei den Kranichen voll im Gange. Die Hormone oder der Biorhythmus sind wohl bei diesem Wetter aus dem Ruder gelaufen.

Mit Balzritualen vertreibt man sich die Zeit mit dem „Tanz der Kraniche“. Dabei schreiten die Vögel umeinander herum, drehen sich oder nicken mit ihren Köpfen. Die Flügel sind eindrucksvoll aufgestellt, um die ganze Pracht ihres Federkleides zu enthüllen. Der Tanz wird lautstark begleitet von trompetenartigen Rufen. Zum Höhepunkt ihres Balzrituals, das mit der Paarung der Kraniche endet, kommt es aber erst im Brutrevier also in diesem Jahr wahrscheinlich nicht mehr. Denn die Mehrzahl der Kraniche zieht Ende Oktober oder Anfang November weiter in ihre Winterquartiere.