GeoPark Schnupperexkursion – Kelchkoralle, Bernstein & Co.

730
Steine vom Meer und mehr. Foto: Geopark Nordisches Steinreich
Dieser Artikel wird Ihnen präsentiert von

Herzogtum Lauenburg (pm). Es geht auf Schatzsuche! Am Freitag, 10. August 2018 und am Sonnabend, 11. August, lädt der GeoPark Nordisches Steinreich wieder zu geologischen Exkursionen ein. Am Sonnabend, von 18 bis 19.30 Uhr führt eine Exkursion ins CEMEX Kieswerk in Bark! Ob Kelchkoralle, Donnerkeil oder Bernstein – hier findet jeder kleine Schätze zum in die Tasche stecken.

Und weil zum Sommer auch das Meer gehört, gibt es am Freitag und am Sonnabend auch noch Exkursionen an die Kliffs bei Travemünde (Fr, 10.08.2018, 16:00 – 17:30 Uhr ) und bei Boltenhagen (Sa, 11.08.2018, 16:00 – 17:30 Uhr ). Für Kinder gibt es zusätzlich noch zwei Suchspiele im Ferienprogramm des GeoParks Nordisches Steinreich, die zeitgleich mit den Exkursionen an den Kliffs stattfinden. Hierfür ist eine Anmeldung unter info@geopark-nordisches-steinreich.de notwendig.

Die 90 minütigen Exkursionen bieten eine interessante Abwechslung für Groß und Klein – Eine spannende Einführung in die Welt der Steine und Fossilien. Jeder Stein hat seine eigene spannende Geschichte, die es zu entdecken gilt. Ob Fossilien aus der Zeit der Dinosaurier, 500 Millionen Jahre alte Spuren ersten höheren Lebens oder Steine die noch viel älter sind; bei den Exkursionen wird die Geschichte unserer Erde sichtbar. Vorkenntnisse sind für diese Exkursion nicht notwendig. Die Exkursionen werden von professionellen Geologen geleitet.

Eine genaue Anfahrtsbeschreibung und weitere Informationen zu diesen und weiteren geologischen Veranstaltungen finden Sie unter www.GeoPark-Nordisches-Steinreich.de

Vorheriger ArtikelLankau hat seinen ‚Friesenwall‘
Nächster ArtikelDLRG Rettungsschwimmer im Dauereinsatz
Bei Pressemitteilungen handelt es sich nicht um eine neutrale beziehungsweise kritische Berichterstattung im klassischen journalistischen Sinne. Es sind in der Regel Texte von Parteien, Organisationen, Institutionen und Unternehmen und schildern oft nur eine Sicht der Dinge. Die Redaktion von Herzogtum direkt prüft Pressemitteilungen vor Veröffentlichung stets nach bestem Wissen und Gewissen. So werden unter anderem Superlative und nicht belegbare Behauptungen aus den Texten entfernt.