Dieser Artikel wird Ihnen präsentiert von

Mölln (pm). 2017 erstmals im Kalender, geht das ‚ADAC MX Masters‘ dieses Jahr am 26. und 27. Mai zum zweiten Mal in Folge in den hohen Norden auf die Strecke des MSC Mölln. Der „Grambeker Heidering“ bietet auf 1.630 Metern Länge mit griffigem Boden, anspruchsvollem Layout, zahlreichen hohen Sprüngen und vielen schnellen Passagen eine interessante Aufgabe für die Fahrer des ADAX MX Masters.

Nervenaufreibende Rennen, adrenalingeladene Action, spannende Rad-an-Rad-Duelle: Das ADAC MX Masters ist eine der beliebtesten Motocross-Rennserien Europas, für die sich in jedem Jahr hunderte internationale Spitzen-Sportler und tausende Fans begeistern. Bei jeder der sieben Rennveranstaltungen gehen mehr als 250 Piloten aus mindestens 25 Nationen an den Start, um sich mit der starken Konkurrenz auf hohem Niveau zu messen und ihr Können unter Beweis zu stellen.

ADAC MX Masters, 2017 in Mölln. Foto: ADAC Motorsport

Die Zuschauer profitieren in Mölln von einer optimalen Einsehbarkeit und vielen Tribünenplätzen. Kein Wunder also, dass im letzten Jahr über 6.000 Motocross Fans den Weg an die Strecke fanden. Mölln ist eine Kleinstadt in Schleswig-Holstein mit rund 18.900 Einwohnern und liegt knapp 60 Kilometer östlich von Hamburg. Als Lokalmatadoren gehen Davide von Zitzewitz und Mike Stender in der Masters-Klasse an den Start. Beide kennen den „Grambeker Heidering“ gut und möchten vor heimischem Publikum eine starke Leistung zeigen.

Mehr Informationen zur Veranstaltung unter www.msc-moelln.de.

Die weiteren Rennen:
23.-24. Juni Bielstein (ohne MX Junior Cup 125)
14.-15. Juli Möggers/Österreich
28.-29. Juli Tensfeld (ohne MX Junior Cup 85)
08.-09. September Gaildorf
22.-23. September Holzgerlingen

Beim ADAC MX Masters treten die Piloten in vier unterschiedlichen Klassen an. Im ADAC MX Junior Cup 85 sammeln Fahrer von zehn bis fünfzehn Jahren auf 85ccm-2-Takt-Maschinen erste Erfahrungen und bekommen die Chance, Kniffe und Tricks von der Pike auf zu lernen.
Die nächste Stufe der Nachwuchsförderung ist der ab 2018 neu dazugekommene ADAC MX Junior Cup 125 für Fahrer im Alter von dreizehn bis 18 Jahren. Die Motorräder sind mit 125ccm-2-Takt-Motor schon deutlich stärker und größer als im MX Junior Cup 85 aber dennoch einfacher zu beherrschen als die 250ccm-4-Taker, die meistens im ADAC MX Youngster Cup eingesetzt werden. Der ADAC MX Junior Cup 125 schließt die Lücke zwischen dem 85ccm-Zweitakter und dem deutlich stärkeren 250ccm-Viertakt-Bike und bildet somit eine ideale Zwischenstufe vor dem Aufstieg in die höheren Klassen.

Im ADAC MX Youngster Cup gehen die Nachwuchstalente im Alter von 14–21 Jahren in der Regel auf 250ccm-4-Takt (vereinzelt auch auf 125ccm 2-Takt) Maschinen ins Rennen. In dieser Klasse werden also dieselben Motorräder wie in der MX2-Weltmeisterschaft eingesetzt und entsprechend forsch geht es hier ans Werk. Der ADAC MX Youngster Cup ist international eine der angesehensten Nachwuchsklassen und nachgewiesenermaßen ein ideales Sprungbrett in die ADAC MX Masters oder die Motocross-Weltmeisterschaft.
Im ADAC MX Masters starten schließlich die Profis und hoch ambitionierten Amateure der Motocross-Elite. Das stets hochkarätige Fahrerfeld setzt sich zusammen aus internationalen Top-Piloten, die hinsichtlich der Motorradwahl fast freie Hand haben. Meist kommen jedoch rund 60 PS starke 450ccm-4-Taker zum Einsatz, wie sie auch in der MXGP-Weltmeisterschaft gefahren werden. Nur vereinzelt gehen Piloten aufgrund persönlicher Vorlieben mit weniger Hubraum an den Start.

Geboten wird klassenunabhängig Motorradrennsport auf höchstem Niveau. Spektakuläre Strecken und harte Kämpfe um die Plätze fordern Mensch und Material bis an die Grenzen und garantieren den Zuschauern spannende Rennaction. Viele Piloten haben ihr Handwerk bei zahlreichen Rennen in den aufeinander aufbauenden Klassen des ADAC MX Masters gelernt und so den Sprung zu großen internationalen Karrieren geschafft. Als leuchtende Beispiele seien nur Max Nagl oder Ken Roczen genannt, die beide ihre Sporen in den Nachwuchsserien des ADAC verdient haben und heute zu den besten Motocross-Piloten der Welt zählen.

2018 startet das ADAC MX Masters in seine 14. Saison. In diesem Jahr werden sechs Rennen verteilt über ganz Deutschland ausgerichtet, ein internationales Gastspiel gibt die Serie im österreichischen Möggers, unweit vom Bodensee gelegen.