Drei Titel in drei Wochen

134
Dieser Artikel wird Ihnen präsentiert von
Marc Knietzsch und Simone Hubo von der Tanzabteilung des VfL Geesthacht. Foto: hfr

Geesthacht (pm). Mehrfache Turniererfolge auf Landesmeisterschaften in kurzer Folge haben Marc Knietzsch und Simone Hubo von der Tanzabteilung des VfL Geesthacht erzielt. Neben zwei Titeln in zwei unterschiedlichen Altersklassen ertanzten sie sich auch einen Landesmeistertitel in der höchsten deutschen Turnierklasse, der S-Klasse.

Ende August starten endlich wieder die ersten Tanzturniere nach der langen Corona-Pause, wo Marc Knietzsch und Simone Hubo mit zwei Siegen ihr Können unter Beweis stellten. Ernst wurde es Anfang September auf der Gemeinsamen Landesmeisterschaft der Nordverbände Hamburg, Schleswig-Holstein, Niedersachen, Bremen und Mecklenburg-Vorpommern für die Altersgruppe ab 27 Jahre beim Tanzverein Tanzen in Kiel e.V. Souverän tanzten sich beide ins Finale der A-Klasse und wurden als bestes Paar des Hamburger Sportverbands zum Landesmeister gekürt. „Die A-Klasse ist das Pendant zur zweiten Bundesliga im Fußball“, erklärte Marc Knietzsch nach dem Finale. „Wir sind sehr froh uns hier auf das Treppchen getanzt zu haben und als bestes Paar unseres Verbandes ausgezeichnet worden zu sein.“

Eigentlich startet das sympathische Tanzpaar in der Gruppe der Senioren I, in der einer der beiden mind. 30 Jahre alt und der zweite mindestens 35 Jahre alt sein muss. Die gemeinsame Landesmeisterschaft dieser Altersklasse stand Ende September beim TSK Buchholz auf dem Programm. Gegen starke Konkurrenz konnten die beiden das Gesamtturnier der A-Klasse klar für sich entscheiden und wurden nicht nur Gesamtsieger und erneut Landesmeister, sondern konnten sich mit dem Gesamtsieg auch als norddeutsche Meister ihrer Alters- und Leistungsklasse fühlen. Als Gesamtsieger waren sie damit für die S-Klasse („1. Liga“) startberechtigt.

Gegen elf Top-Paare aus ganz Norddeutschland ließen Marc und Simone einen Großteil der Konkurrenz klar hinter sich und erreichten das Finale. Am Ende verfehlten die beiden nur knapp das Treppchen und sicherten sich den fünften Platz. Als bestes Paar des eigenen Verbandes wurden sie zum dritten Mal in Folge Landesmeister. „Die Landesmeisterschaften dieses Jahr waren einfach tolle Turniere und haben uns viel Spaß gemacht“, freute sich Simone Hubo nach den Wettbewerben, „Als nächstes stehen mehrere kleinere Turniere auf dem Plan. Unser nächstes Highlight ist allerdings ein Weltranglistenturnier Anfang November in Dresden.“

Wer selber einmal das Tanzbein schwingen möchte, kann dies im VfL Geesthacht machen. Marc und Simone unterrichten dort immer donnerstags um 20 Uhr zusammen mit Gisela Kühl einen Tanzkreis und würden sich über weiteren Zuwachs freuen. Information zu allen Tanzangeboten gibt es in der Sportzentral des VfL Geesthacht oder unter www.tanzen-geesthacht.de.

Vorheriger ArtikelWentorfer Kulturwoche 22 ist in Planung
Nächster ArtikelLurs das Monster besiegen, um besser zu lesen
Bei Pressemitteilungen handelt es sich nicht um eine neutrale beziehungsweise kritische Berichterstattung im klassischen journalistischen Sinne. Es sind in der Regel Texte von Parteien, Organisationen, Institutionen und Unternehmen und schildern oft nur eine Sicht der Dinge. Die Redaktion von Herzogtum direkt prüft Pressemitteilungen vor Veröffentlichung stets nach bestem Wissen und Gewissen. So werden unter anderem Superlative und nicht belegbare Behauptungen aus den Texten entfernt.