Vortrag: Südamerika – Chile: von Patagonien zu den Moais auf der Osterinsel

159
Die Osterinsel. Foto: hfr
Dieser Artikel wird Ihnen präsentiert von

Klein Zecher (pm). In der ”Alten Schule” am Müllerweg 1, wird am Sonnabend, 31. Juli, um 19 Uhr, ein Vortrag vom NABU Mölln über Südamerika angeboten. Dieser Vortrag ist die Fortsetzung eines Reiseberichtes über eine geführte Tour durch einen Teil des südamerikanischen Kontinents.

Nachdem das Ehepaar Borck in einem ersten Vortrag von dem Besuch der größten Wasserfälle der Welt in Iguazu bis hinunter nach Feuerland berichteten, führt die Fortsetzung dieser Reise in den chilenischen Teil Patagoniens.

Die Reiseroute führt zunächst in den NTP Torres del Peine in Patagonien mit seinen grandiosen Landschaften sowie den Wasserfällen Catarates del Paine und Salto Grande und dem riesigen Grey-Gletscher, der in den 80 km langen Grey See mündet.

Dem Besuch einer Estancia, einer landestypischen Schaffarm in der Nähe von Puerto Natales, folgt eine kleine Wanderung im Alerce-Schutzgebiet Lahuen Ñadi in der Nähe der Stadt Puerto Montt. Hier stehen 4.000 Jahre alte Riesenkoniferen unter besonderem Schutz. Eindrucksvoll ist der Ausflug in den NPT Vicente Perez Rosales mit den Wasserfällen Saltos del Petrohué, dem Allerheiligensee und dem noch tätigen Vulkan Osorno. Nach dem Besuch bei einer deutschstämmigen Familie folgt der letzte Aufenthalt in der Hauptstadt Santiago de Chile, wo sich die Reisegruppe trennt.

Für die Referenten endet diese Reise allerdings erst auf der im Pazifik liegenden und zum polynesischen Dreieck gehörende Osterinsel. Rapa Nui, wie die Vulkaninsel von den Einheimischen genannt wird, ist sehr geschichtsträchtig, hier sind Heiligtümer und Moais, bis zu 20 m hohe Statuen aus Vulkangestein und auch der Nabel der Welt zu finden. Die Teilnehmerzahl ist wegen der gesetzlichen Corona-Regelung begrenzt, deshalb bitten wir um telefonische Anmeldung unter 04545-789595, mit Namen und der Telefonnummer. Der Eintritt ist frei, aber um eine Spende für den NABU wird gebeten.

Vorheriger ArtikelJaan Thiesen ist der Neue in Berkenthin
Nächster ArtikelFun Sport Night in Mölln
Bei Pressemitteilungen handelt es sich nicht um eine neutrale beziehungsweise kritische Berichterstattung im klassischen journalistischen Sinne. Es sind in der Regel Texte von Parteien, Organisationen, Institutionen und Unternehmen und schildern oft nur eine Sicht der Dinge. Die Redaktion von Herzogtum direkt prüft Pressemitteilungen vor Veröffentlichung stets nach bestem Wissen und Gewissen. So werden unter anderem Superlative und nicht belegbare Behauptungen aus den Texten entfernt.