Büchen: Anpassung des Feuerwehrgerätehauses an die heutigen Anforderungen

Erweiterung und Umbau des Gerätehauses an der Raiffeisenstraße.

493
Dieser Artikel wird Ihnen präsentiert von

Büchen (pm). „Die Gesundheit der Kameradinnen und Kameraden der Freiwilligen Feuerwehr liegt uns besonders am Herzen“, erklärt Bert Müller, Ortsverbandsvorsitzender der CDU Büchen, und ergänzt: „Hierzu ist eine Erweiterung des Gerätehauses sowie eine entsprechende Anpassung mit Schwarz/Weiß-Trennung zwingend notwendig, um Gesundheitsrisiken bestmöglich vorzubeugen“.

Durch das Wachstum der Gemeinde und durch die veränderten Anforderungen an Fahrzeuge, Gerätschaft und Technik ist eine Erweiterung des bestehenden Gerätehauses notwendig geworden. Hierzu gehören neben einem weiteren Stellplatz auch eine Waschhalle für Einsatzfahrzeuge, moderne und größere Werkstätten, Lagerräume sowie Umkleide- und Sanitärräumlichkeiten für die Kameradinnen und Kameraden. Die Kosten für die Baumaßnahmen liegen bei zwei Millionen Euro.

„Die Feuerwehren in Büchen und Büchen-Dorf tragen maßgeblich zur Sicherheit in unserer Gemeinde bei und leisten großen Einsatz. Die Wehrführung hat die Notwendigkeit der anstehenden Maßnahmen dargelegt. Als Gemeinde müssen wir nun den veränderten Anforderungen an Einsatzmittel und Gesundheitsschutz Rechnung tragen und unterstützen die Pläne für die Erweiterung ausdrücklich. Wir sparen nicht am Brandschutz und der Sicherheit der Einsatzkräfte unser Freiwilligen Feuerwehren“ ,fasst der Fraktionsvorsitzende Henning Lüneburg zusammen.

Vorheriger ArtikelEndlich wieder Kinderkultur in der Schule!
Nächster ArtikelRaiffeisenbank Südstormarn Mölln auf Erfolgskurs
Bei Pressemitteilungen handelt es sich nicht um eine neutrale beziehungsweise kritische Berichterstattung im klassischen journalistischen Sinne. Es sind in der Regel Texte von Parteien, Organisationen, Institutionen und Unternehmen und schildern oft nur eine Sicht der Dinge. Die Redaktion von Herzogtum direkt prüft Pressemitteilungen vor Veröffentlichung stets nach bestem Wissen und Gewissen. So werden unter anderem Superlative und nicht belegbare Behauptungen aus den Texten entfernt.