Vortrag: Ökologische Intensivierung – Leitbild einer zukunftsfähigen Landwirtschaft in Europa?

128
Prof. Dr. Friedhelm Taube (li.), am Tisch Bundespräsident Steinmeier mit Frau.
Dieser Artikel wird Ihnen präsentiert von

Kuddewörde (pm). Seit 6.000 Jahren verändern Menschen auch in Schleswig-Holstein die Landschaftsstruktur. Der Bund für Umwelt und Naturschutz Deutschland (BUND) lädt am Freitag, 7. Mai, ab 19.30 Uhr ein zur digitalen Teilnahme an einem Vortrag von Professor Dr. Friedhelm Taube (CAU Kiel) über das Thema „Ökologische Intensivierung – Leitbild einer zukunftsfähigen Landwirtschaft in Europa?“

Ab 1767 begann die Verkoppelung im Lauenburgischen mit der innovativen Knick-Struktur, die mit der Einführung des Kleegrasanbaus einen fast 150 Jahre währenden Aufschwung der bäuerlichen Landwirtschaft und auch der Artenvielfalt zur Folge hatte. Nach den Weltkriegen führte die ‚grüne Revolution‘ zu nie gekannten Ertragssteigerungen zur Beseitigung des Hungers. Möglich wurde das durch mehr Mineraldünger- und Pestizideinsatz bei gleichzeitig zunehmend vereinfachten Anbausystemen. Seit mehr als 30 Jahren sind die ökologischen, sozialen und ökonomischen Folgen bekannt, ein systematisches Umdenken und Handeln im Sinne eines nachhaltigen Leitbildes zur ‚Ökologischen Intensivierung‘ ist überfällig. Dieses Leitbild wird im Vortrag von Professor Taube vorgestellt, die Umsetzbarkeit in Schleswig-Holstein erläutert und zur Diskussion gestellt.

Moderation: Hans-Heinrich Stamer (BUND). Anmeldungen zur Teilnahme bitte rechtzeitig an acremus@t-online.de. Die Zugangsdaten werden dann per Email zugesandt.