Test-Zentrum in Berkenthin geht an den Start

Deutsches Rotes Kreuz (DRK), Gemeinde und Amt Berkenthin stellen sich auf Test-Strategie des Bundes ein.

799
Peter Timmermanns (Geschäftsführer DRK), Bürgermeister Friedrich Thorn, Jan Frederik Schlie (stellv. Geschäftsführer DRK und Leiter Stabsstelle Katastrophenschutz). Foto: J. Strunk/LN; hfr
Dieser Artikel wird Ihnen präsentiert von

Berkenthin (pm). Die Ankündigung von Gesundheitsminister Spahn, dass Lehrkräfte und pädagogisches Personal in Schulen und Kitas ab 1. März einen Anspruch auf Schnelltests haben sollen, nahmen Bürgermeister Friedrich Thorn (Berkenthin) und Amtsvorsteherin Iris Runge (Sierksrade) zum Anlass, ihren Bürgermeister-Kollegen in der wöchentlichen „Videokonferenz“ ein Test-Zentrum auf Amtsebene vorzuschlagen. „Wir wollen den Lehrkräften sowie Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern in unseren Schulen und Kitas ein Angebot schaffen, um auf kurzem Wege einen Schnell-Test machen zu können“ erläutert Friedrich Thorn, der gleichzeitig Schulverbandsvorsteher ist. Auch Bürgerinnen und Bürger des Amtes sollen von diesem Angebot profitieren können. Das Anmeldeverfahren könnte mit ehrenamtlichen Kräften erfolgen. Dazu soll die Infrastruktur der Amtsverwaltung in Berkenthin genutzt werden. Ehrenamtlich Tätige sollen am Telefon Termine annehmen und an das DRK weiterleiten. „Wir können bei der Organisation auf sehr gute Erfahrungen bei der Fahrdiensteinteilung des Berkenthiner Bürgerbusses zurückgreifen“ erläutert Amtsvorsteherin Runge und verweist auf die ehrenamtlichen Disponenten und FahrerInnen des Bürgerbusses. Interessierte, die am Telefon Termine entgegennehmen möchten, werden gebeten, sich an das Amt Berkenthin zu wenden (Email: hase@amt-berkenthin.de).

Der DRK-Kreisverband nahm die Anfrage aus Berkenthin umgehend auf. In einer Telefonkonferenz stimmten sich Kreisgeschäftsführer Peter Timmermanns, Stefan Fehrmann als Koordinator Impfen und Testen sowie Jan Frederik Schlie als stellv. Kreisgeschäftsführer und Leiter der Stabsstelle Katastrophenschutz ganz kurzfristig ab und gaben grünes Licht zur grundsätzlichen Umsetzung. „Die Gemeinde stellt mit dem Gemeinderaum des Sportzentrums das Gebäude, das Amt organisiert die Termine und wir testen mit medizinischen Fachkräften“, erklärt Peter Timmermanns. Das DRK stellt sich dabei nicht nur auf die Schulen und Kitas ein, sondern auch auf Bürgerinnen und Bürger, die sich testen lassen möchten. Anfang März soll das Test-Zentrum an den Start gehen. Weitere Infos und Hinweise zu Terminvergaben erfolgen dann u.a. auf der Homepage des Amtes Berkenthin unter www.amt-berkenthin.de.

Iris Runge und Friedrich Thorn freuen sich, dass das DRK Unterstützung signalisiert hat. „Das DRK hat mit seinem Seniorenhaus einen Standort in Berkenthin und somit einen Heimvorteil, im Übrigen haben die DRK-Ortsverbände wie auch die Feuerwehren und ehrenamtlichen Helfer und Helferkreise in allen Gemeinden des Amtes uns immer wieder in der Corona-Pandemie unterstützt, da kommt man ganz natürlich auf das Rote Kreuz“, so Friedrich Thorn abschließend.