Einladung zum Singen der Choräle des Weihnachtsoratoriums von J.S. Bach

309
Susanne Dieudonné und Sebastian Palz. Foto: hfr
Dieser Artikel wird Ihnen präsentiert von

Sterley (pm). Die Kirchengemeinde Sterley und Salem lädt am Sonntag, 3. Advent, um 15 Uhr alle Sänger, die Lust haben die Choräle des Bachsen Weihnachtsoratoriums zu singen, in den Pastoratsgarten hinter der Kirche in Sterley ein. In diesem Jahr soll es, wegen der treuen Begleiterin „Corona“ keine Möglichkeiten für Laiensänger geben, das Weihnachtsoratorium von Johann Sebastian Bach zur Aufführung zu bringen, denn das Singen für Nichtprofis zu Aufführungszwecken ist nach wie vor nicht erlaubt.

„Das soll uns aber nicht davon abhalten, die Choräle aus dem WO gemeinsam unter den Apfelbäumen im Sterleyer Pastoratsgarten im angemessenen 2.50 Meter Abstand zu singen, um mit unserem Können auf dem Laufenden zu bleiben und mit dieser lustvollen Probe für das nächste Jahr gut gerüstet zu sein“, erklärt die musikalische Leiterin Susanne Dieudonné. Im Pastoratsgarten sei genügend Platz für die, bei einer einer solchen Veranstaltung zugelassene Zahl der Teilnehmer. Von einem Bläserensemble und Sebastian Palz am Klavier begleitet, können dort die Choräle des Weihnachtsoratoriums gemeinsam gesungen werden.

Dieudonné weiter: „Es ist sehr wichtig, dass alle Corona Regeln eingehalten werden.“ Deshalb bitten die Veranstalter, dass alle die mitsingen wollen, sich bei Susanne Dieudonné mit Namen und vollständiger Adresse anmelden. Bei der Anmeldung unter der Telefonnummer 04541-802939 erhalten Sie von Susanne Dieudonné auch alle weiteren Infos.

„Wenn Sie eigene Noten haben, bringen sie diese mit. Wer keine Noten hat, kann das bei der Anmeldung mitteilen und ein Choralheft zum Preis von 7.50 Euro bestellen. Wir werden eine Veranstaltung ohne Publikum machen. Deshalb freuen sich die beteiligten Musiker über eine Spende aus dem Kreise der singenden Teilnehmer“, so Susanne Dieudonné abschließend. Wegen der notwendigen Vorbereitungen sollten alle verbindlichen Anmeldungen bis zum 8. November vorliegen.

Vorheriger ArtikelSicherheit beim Abbiegen
Nächster ArtikelAusstellung ‚Opfer rechter Gewalt seit 1990‘ macht Station auf dem Schulberg
Bei Pressemitteilungen handelt es sich nicht um eine neutrale beziehungsweise kritische Berichterstattung im klassischen journalistischen Sinne. Es sind in der Regel Texte von Parteien, Organisationen, Institutionen und Unternehmen und schildern oft nur eine Sicht der Dinge. Die Redaktion von Herzogtum direkt prüft Pressemitteilungen vor Veröffentlichung stets nach bestem Wissen und Gewissen. So werden unter anderem Superlative und nicht belegbare Behauptungen aus den Texten entfernt.