Corona im Kreis Herzogtum Lauenburg – Flüchtlingsunterkunft Geesthacht unter Quarantäne

2219
Dieser Artikel wird Ihnen präsentiert von

Herzogtum Lauenburg (pm). Auch am Donnerstag (29.10.2020) lag das Infektionsniveau im Kreis Herzogtum Lauenburg um 18 Uhr mit 23 Neuinfektionen am SARS-CoV-2-Virus deutlich über dem Durchschnitt der letzten Wochen. Damit gab es im Kreisgebiet seit Ausbruch der Pandemie insgesamt 579 bestätige Fälle einer SARS-CoV-2-Infektion. 370 Personen galten am Abend wieder als genesen, 18 Menschen waren verstorben. Die Sieben-Tage-Inzidenz steigt damit am Freitag auf einen Wert von 62,1 Neuinfektionen je 100.000 Einwohner in den letzten sieben Tagen.

Bereits am vergangenen Sonnabend erreichte das Kreisgesundheitsamt ein positiver SARS-CoV-2-Befund eines Bewohners der Flüchtlingsunterkunft in der Mercatorstraße in Geesthacht. Die Kontaktermittlung ergab eine Vielzahl diffuser Kontakte zwischen allen Bewohnerinnen und Bewohnern der Einrichtung. Das Gesundheitsamt entschied sich auf Grund der unübersichtlichen Lage und der hohen Ansteckungswahrscheinlichkeit unter den Bewohnern dazu, die gesamte Einrichtung unter Quarantäne zu stellen. Für etwa 85 Bewohnerinnen und Bewohner gilt nun bis mindestens 7. November häusliche Quarantäne. Die Regelungen wurden durch Betreiber und Betreuungskräfte allen Bewohnerinnen und Bewohnern erläutert, ein Test mit dem Corona-Testbus der Kassenärztlichen Vereinigung ist für Freitag vereinbart.

Ein weiterer Coronafall an der Grund- und Gemeinschaftsschule Schwarzenbek in einer 6. Klasse führte am Donnerstag zu weiteren Quarantäneanordnungen. Betroffen sind alle Schülerinnen und Schüler der Klasse 6a sowie eine Lehrkraft und mindestens eine Schulbegleitung. Aufgrund der nicht auszuschließenden Kontakte innerhalb der Klasse im Rahmen einer Projektwoche wurden alle Schüler als Kontaktpersonen ersten Grades eingestuft.

Alle aktuellen Informationen zu Corona im Kreis Herzogtum Lauenburg unter www.kreis-rz.de/corona.