Autopanne beendet Trunkenheitsfahrt

340
Dieser Artikel wird Ihnen präsentiert von

Büchen (pm). Heute Nacht haben die Beamten der Polizeistation Lauenburg einen Autofahrer aus dem Verkehr gezogen, dessen Trunkenheitsfahrt auf der L 205 in der Pötrauer Straße in Büchen aufgrund einer Fahrzeugpanne ein Ende gefunden hat. Der 51-jährige VW-Fahrer fuhr gegen 00:20 Uhr im Schritttempo und mit eingeschaltetem Warnblicklicht auf der L 205, aufgrund eines Reifenschadens. Als die Fahrzeuginsassen die Streifenwagenbesatzung hinter sich wahrnahmen, hielt der Hamburger an, um den Weg zu einer nahegelegenen Tankstelle zu erfragen.

Bei der Überprüfung des Fahrzeuges stellten die Beamten fest, dass der Polo mit nicht zugelassenen fremden Kennzeichen geführt wurde. Zudem nahmen sie beim Fahrer Atemalkoholgeruch war. Ein durchgeführter Atemalkoholtest ergab einen vorläufigen Wert von 1,79 Promille. Daraufhin ordneten die Beamten die Entnahme einer Blutprobe an. Zusätzlich stellte sich heraus, dass der Hamburger nicht im Besitz einer Fahrerlaubnis ist.

Der Mann wird sich nun wegen Trunkenheit im Verkehr, Urkundenfälschung und Fahren ohne Fahrerlaubnis verantworten müssen.

Vorheriger ArtikelDoku-Dienstag: ‚Experiment Sozialismus‘ im Filmclub
Nächster ArtikelWohlfühlzeit im fff-Elterncafé
Bei Pressemitteilungen handelt es sich nicht um eine neutrale beziehungsweise kritische Berichterstattung im klassischen journalistischen Sinne. Es sind in der Regel Texte von Parteien, Organisationen, Institutionen und Unternehmen und schildern oft nur eine Sicht der Dinge. Die Redaktion von Herzogtum direkt prüft Pressemitteilungen vor Veröffentlichung stets nach bestem Wissen und Gewissen. So werden unter anderem Superlative und nicht belegbare Behauptungen aus den Texten entfernt.