Brückenfest in Rosenhagen/Dutzow fällt in diesem Jahr wegen Corona aus

349
(v.li.) Benjamin Engert stellv. WF Kittlitz, Steven Heinke WF Kneese, Dieter Engert WF Kittlitz, Kevin Körner stellv. WF Kneese, Hans-Jürgen Hoffmann Bgm. Kneese, Barbara Eggert Bgm/in. Kittlitz. Foto: Wolfgang Farken
Dieser Artikel wird Ihnen präsentiert von

Rosenhagen (pm). Auch das Brückenfest in Rosenhagen/Dutzow im Jahr 2020 fällt dem Corona Virus zum Opfer. Es muss in diesem Jahr wegen der Corona bedingten Einschränkungen und Auflagen leider ausfallen. Dies teilten die Bürgermeisterin der Gemeinde Kittlitz Barbara Eggert und der Bürgermeister der Gemeinde Kneese Hans-Jürgen Hoffmann sowie die Wehrführer Steven Heinke aus Kneese und Dieter Engert aus Kittlitz nach einer gemeinsamen Besprechung am Montag (7.9.2020) in Kneese mit.

Die Regelungen, die in den Bundesländern Mecklenburg-Vorpommern und Schleswig-Holstein gelten – so unterschiedlich sie auch sind – lassen eine solche Veranstaltung einfach nicht zu. Denn das schon seit 30 Jahren zur Tradition gehörende Brückenfest in Rosenhagen/Dutzow wurde regelmäßig von mehreren Hundert Besuchern am jeweiligen 3. Oktober angesteuert. Viele Besucher haben sich häufig verabredet am 3. Oktober beim Brückenfest im kommenden Jahr wieder dabei zu sein. Für ehemalige Bewohner in Kittlitz, Kneese, Dutzow und Umgebung ist dieser Tag ein fester Termin in ihrem Kalender. Das geht nun in diesem Jahr wegen der Einschränkungen auf Grund der Pandemie nicht. Die beiden Bürgermeister und beide Wehrführer bedauern dies zu tiefst, zumal der Bau der Brücke 30 Jahre her ist. Die Gemeinden und Feuerwehren hoffen, dass das Brückenfest im kommenden Jahr wegen der historischen Bedeutung für die nachfolgenden Generationen wieder in der bisherigen Form gefeiert werden kann.

Zurückzuführen ist das Brückenfest auf den Bau der Holzbrücke durch die Freiwilligen Feuerwehren Kneese und Kittlitz am 12. Mai des Jahres 1990 (Einweihung am 2. Juni). Ziel war es, die bis zum Ende des 2. Weltkrieges bestandene historische Verbindung wieder herzustellen.

Die damals an einem Tag gebaute provisorische Brücke hatte immerhin über zwei Jahre Bestand und wurde von den Bewohnern der Gemeinden mehrfach vor dem Abbau bewahrt. Ohne die damalige Initiative der beiden Feuerwehren – mit Unterstützung der Gemeinden Kittlitz und Kneese – hätte es die verkehrliche Verbindung wohl nicht gegeben und sie wird heute mehr denn je gebraucht.