Erster Vorsitzende des TSV Berkenthin dankt Jugendfußballtrainer Stefan Barnack

572
Stefan Barnach (li.) und Rolf Aßmann. Foto: hfr
Dieser Artikel wird Ihnen präsentiert von

Berkenthin (pm). Seit 2015 ist Stefan Barnack als engagierter und erfolgreicher Jugend-Fußballtrainer tätig. Seine Erfolgsbilanz kann sich sehen lassen. Mit der E2 wurde er 2018 Staffelsieger in der Kreisklasse D und konnte in 2019 den Hallenkreismeistertitel für zweite Mannschaften holen. Im Jahr 2020 folgte dann in der Gruppe der ersten E-Jugendmannschaften der Vize-Hallenkreismeister.

Seinen Einstieg beim TSV fand Stefan Barnach zunächst als Vater und dann Übungsleiter. Seit 2017 hat er die C-Lizenz inne und folgt damit dem Jugendausbildungsprinzip des TSV Berkenthin, wonach alle Trainerinnen und Trainer eine Lizenz haben sollten.

Mit der neuen Saison tritt Stefan Barnack in das sozusagen zweite Glied zurück und ist nunmehr Co-Trainer der 1. D-Jugendmannschaft des TSV, die für die Verbandsliga gemeldet wurde. Mit dem dortigen Trainer Andreas Walther verbindet Stefan Barnack nicht nur eine lange Zusammenarbeit als Trainer, sondern auch eine gemeinsame Freundschaft. Vereinsvorsitzender Rolf Aßmann nahm anlässlich eines Freundschaftsspiels die Gelegenheit wahr, Stefan Barnack für seine bisherige Tätigkeit zu danken und hob dabei sein Engagement heraus.

Auch als Co-Trainer verfolgt Stefan Barnack weiterhin hohe Ziele. Der akribische Trainer, der im Hauptberuf als Maschinenbauingenieur eine Abteilung zur Arbeitsvorbereitung leitet, möchte seine Spieler im nächsten Entwicklungsschritt auf ein höheres Leistungsniveau bringen. Große Freude bereitet ihm deshalb, wenn sich einzelne Spieler unabhängig vom Mannschaftserfolg fußballerisch und auch von der Persönlichkeit weiterentwickeln können.