Tafel Tüten-Aktion bei EDEKA Martens in Sandesneben

249
Dieser Artikel wird Ihnen präsentiert von
(v.li.) Kim Christopher Jacobsen, stv. Marktleiter und rechts Rainer Demuth, 1. Vorsitzender Trittauer Tafel e.V.) bei der symbolischen Übergabe.

Sandesneben (pm). Seit vielen Jahren unterstützen Maren und Merle Meineke mit ihren fünf EDEKA Märkten in Sandesneben, zweimal in Ammersbek, Bad Schwartau und Lübeck-Dänischburg, die vor Ort ansässigen Tafeln mit Lebensmittelspenden. Regelmäßig erhalten die ehrenamtlichen Helfer der Tafeln auch die Möglichkeit ihre Arbeit in den Märkten vorzustellen und werben gleichzeitig bei den Kunden mit der Aktion „Kauf ein Teil mehr“ durch den Kauf eines zusätzlichen Lebensmittels die Bedürftigen zu unterstützen. Aufgrund der Corona -Pandemie waren und sind die Tafeln in ihrer wertvollen Arbeit eingeschränkt und dies wo die Bedürftigkeit vieler Menschen durch diese Krise nun zunimmt.

Das Unternehmen wollte den Tafeln helfen und ging auf Rainer Demuth, 1. Vorsitzender der Trittauer Tafel zu und bot seine Hilfe mit der „Tafel Tüten-Aktion“ an. Bei dieser Aktion sollten Kunden des Sandenebener Marktes aufgerufen werden, die Arbeit der Tafel zu unterstützen. Hierzu konnten die Kunden für fünf Euro eine Tafel Tüte im Markt erwerben, in der sich von der Tafel gewünschte Waren befanden, unter anderem Nudeln, Tomatensoße, Kekse, Apfelmus, Tee u.v.m. Die Aktion startete am 26. Juni und lief drei Wochen.

Am Ende erhielt die Trittauer Tafel nun 252 Tafel Tüten, die einem Gesamtwert von 1.260 Euro entsprachen.Die Freude bei Rainer Demuth und seinen Helfern war groß und die Kunden der Trittauer Tafel erhielten eine großartige Unterstützung der treuen Kundschaft des Sandesnebener EDEKA Marktes.Dank des großartigen Erfolges in Sandesneben ist das Unternehmen nun an zwei ortsansässige Vereine in der Nähe des Bad Schwartauer und Lübeck-Dänischburger Marktes herangetreten, um dies Aktion auch für die dortigen Tafeln umsetzen zu können

Vorheriger ArtikelRabaukencamp in Siebenbäumen
Nächster ArtikelFreisprechung 2020 im lauenburgischen Baugewerbe
Bei Pressemitteilungen handelt es sich nicht um eine neutrale beziehungsweise kritische Berichterstattung im klassischen journalistischen Sinne. Es sind in der Regel Texte von Parteien, Organisationen, Institutionen und Unternehmen und schildern oft nur eine Sicht der Dinge. Die Redaktion von Herzogtum direkt prüft Pressemitteilungen vor Veröffentlichung stets nach bestem Wissen und Gewissen. So werden unter anderem Superlative und nicht belegbare Behauptungen aus den Texten entfernt.